Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Selbstmordanschlag nahe US-Militärstützpunkt in Kabul
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Selbstmordanschlag nahe US-Militärstützpunkt in Kabul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 13.11.2009
Der NATO-Stützpunkt steht unter US-Kommando. Quelle: afp
Anzeige

Drei ausländische Soldaten sind bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe eines Militärstützpunkts der NATO in Kabul verletzt worden. Der Attentäter brachte am Morgen (Ortszeit) ein mit Sprengstoff präpariertes Auto zur Explosion, sagte der Chef der Kriminalpolizei von Kabul. Ziel sei ein Fahrzeug der internationalen Truppen auf der Straße nach Dschalalabad gewesen. Der NATO-Stützpunkt steht unter US-Kommando.

Der Attentäter habe sein Auto auf das „Camp Phoenix“ zugesteuert, sagte Kriminalpolizeichef Abdul Ghasar Aajedsada. Bei den verletzte Soldaten handele es sich wahrscheinlich um US-Soldaten. Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP berichteten von einer heftigen Explosion. Die Umgebung des Anschlagsortes wurde abgeriegelt.

Anzeige

Ende Oktober hatten Taliban-Kämpfer in der afghanischen Hauptstadt ein Gästehaus der Vereinten Nationen angegriffen und mehrere Menschen getötet, unter ihnen mindestens fünf ausländische UN-Mitarbeiter.

afp

Mehr zum Thema

Bei einem Selbstmordanschlag vor der indischen Botschaft in Kabul sind am Donnerstagmorgen mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 60 weitere verletzt worden.

08.10.2009

In Kabul sind am Mittwoch bei einer Anschlagsserie der radikalislamischen Taliban auf Regierungsgebäude mindestens 26 Menschen getötet worden. Das wurde in der afghanischen Hauptstadt offiziell mitgeteilt.

11.02.2009

Vor der deutschen Botschaft in Kabul hat es am Sonnabend eine Explosion gegeben. Medienberichten zufolge handelt es sich um einen Selbstmordanschlag, bei dem mehrere Menschen getötet oder verletzt wurden.

17.01.2009