Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Sparpaket: IG Metall will breiten Widerstand mobilisieren
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Sparpaket: IG Metall will breiten Widerstand mobilisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 26.06.2010
IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, sich aus der „fatalen Gefangenschaft des neoliberalen FDP-Dogmatismus“ zu befreien. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Die IG Metall will gegen das Sparpaket der schwarz-gelben Bundesregierung breiten Widerstand mobilisieren und ruft zu „Wochen der sozialen Unruhe“ auf. Das Sparpaket werde den Anforderungen einer solidarischen und effektiven Krisenüberwindung nicht gerecht, erklärte IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban in einer Mitteilung vom Sonnabend. Vielmehr rufe das Paket weitere soziale Härten hervor. „Familien und Arbeitslose werden geschröpft, und die Verantwortlichen für die Krise, also Banken, Finanzfonds und Spekulanten, bleiben außen vor“, argumentierte Urban anlässlich einer Funktionärskonferenz der IG Metall in Stuttgart.

Aus Sicht der Gewerkschaft ist eine grundlegende Kurskorrektur in der Wirtschafts- und Sozialpolitik unverzichtbar. „Angesagt ist eine Stärkung der Binnenkonjunktur durch Mindestlöhne, gleiche Löhne für Leiharbeit und massive öffentliche Investitionen.“ Urban forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, sich aus der „fatalen Gefangenschaft des neoliberalen FDP-Dogmatismus“ zu befreien. Unverzichtbar seien eine Bankenabgabe, eine angemessene Vermögens- und Erbschaftssteuer sowie eine Finanztransaktionssteuer.

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema

Nach zwei Tagen Haushaltsklausur hat die Regierung den Durchbruch geschafft und sich auf ein milliardenschweres Sparpaket geeinigt.

07.06.2010

Finanzminister Wolfgang Schäuble hat das 80-Milliarden-Sparpaket der Bundesregierung verteidigt. Den Vorwurf der Schieflage bei den Einschnitten wies er am Mittwoch im Bundestag zurück: „Unsere Entscheidungen sind maßvoll, sie sind sozial verantwortbar, sie stärken unsere Chancen für künftiges Wachstum.“

09.06.2010

Bei Opposition und Gewerkschaften formiert sich massiver Widerstand gegen die von der Bundesregierung verkündeten Sparpläne. Die Maßnahmen seien „extrem feige, weil die Verursacher dieser Krise geschont und Bedürftige rasiert werden“, sagte die SPD- Generalsekretärin Andrea Nahles am Montagabend im SWR-Fernsehen.

08.06.2010