Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Tauss verzichtet auf neue Bundestagskandidatur
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Tauss verzichtet auf neue Bundestagskandidatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 26.03.2009
Jörg Tauss tritt nicht wieder als Bundestagskandidat an.
Jörg Tauss tritt nicht wieder als Bundestagskandidat an. Quelle: Michael Gottschalk/ddp
Anzeige

Das sagte Tauss am Donnerstag der Onlineausgabe der „Bild“-Zeitung. Aus der Stuttgarter SPD-Landtagsfraktion werde er „regelrecht gemobbt. Man will mir sogar die Gelegenheit nehmen, mich zuerst vor meiner Basis zu erklärten“, sagte Tauss. Mit solchen Leuten im Rücken könne er keinen Bundestagswahlkampf führen.

Ursprünglich hatte Tauss seine Entscheidung von einem Treffen mit Ortsvereinsvorsitzenden abhängig machen und am Donnerstagabend bekanntgeben wollen. Der Druck aus der eigenen Partei war aber zuletzt immer größer geworden. SPD-Kreise hatten am Nachmittag bereits Tauss’ Verzicht auf eine erneute Bundestagskandidatur bestätigt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Karlsruher SPD-Politiker wegen des Verdachts des Besitzes kinderpornografischen Materials. Tauss selbst hält sich weiter für unschuldig: Er habe das Porno-Material im Zusammenhang mit seinen Recherchen als Abgeordneter und Medienexperte genutzt. Seine öffentliche Vorverurteilung mache jede Erfolgsaussicht für den Wahlkampf zunichte, sagte Tauss „Bild.de“. Die Belastungen seien zu groß. „Vor allem die Attacken von außen, leider auch aus den eigenen Reihen sind zu groß.“ Aus der SPD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag war zuletzt die Aufforderung gekommen, Tauss dürfe nicht erneut für den Bundestag antreten.

afp