Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Trauerfeier für getötete Soldaten am Freitag in Hannover
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Trauerfeier für getötete Soldaten am Freitag in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 30.05.2011
Soldaten mit Trauerbinden am Arm. Quelle: dpa
Anzeige

Das sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Montag in Berlin. Neben Verteidigungsminister Thomas de Maizière wird voraussichtlich auch der bei dem Anschlag in Talokan verletzte Regionalkommandeur der internationalen Schutztruppe, Generalmajor Markus Kneip, teilnehmen.

Am Mittwoch war in Kundus ein 33-jähriger Hauptmann bei einem Sprengstoffanschlag auf eine Bundeswehrpatrouille getötet worden. Am Samstag wurden ein 31-jähriger Hauptfeldwebel aus Wildeshausen im Kreis Oldenburg und ein 43 jähriger Major aus Rheinland-Pfalz in Talokan am Amtssitz des Provinzgouverneurs von einem Selbstmordattentäter mit in den Tod gerissen.

Anzeige

Die ursprünglich für den in Kundus getöteten Hauptmann der Division Spezielle Operationen geplante Trauerfeier im hessischen Stadtallendorf wurde abgesagt. Die Soldaten in Kundus hatten bereits am Samstag von ihm Abschied genommen - nur wenige Stunden vor dem Selbstmordanschlag in Talokan.

Kneip wird nach Deutschland kommen, um seine Brandverletzungen behandeln zu lassen. „Der General ist leicht verwundet, an der Schwelle zu mittelschwer“, sagte der stellvertretende Ministeriumssprecher Christian Dienst. „Es ist sein Wunsch am Freitag an der Trauerfeier in Hannover persönlich teilzunehmen.“

Seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes 2001 sind 51 deutsche Soldaten ums Leben gekommen. 33 davon wurden bei Gefechten oder Anschlägen getötet.

dpa