Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt NSA späht Internetnutzer mit Cookies aus
Nachrichten Politik Deutschland / Welt NSA späht Internetnutzer mit Cookies aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 11.12.2013
Internetnutzer im Visier: Die NSA späht User offenbar mithilfe von Cookies aus. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Washington

Wie genau der Geheimdienst an die Daten kommt, bleibe in den Dokumenten des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden unklar, schreibt die Zeitung.

"Cookies" werden von Internetdiensten und Werbenetzwerken genutzt. Die kleinen Dateien werden wie ein Notizzettel auf dem Computer der Internetnutzer abgelegt und registrieren, welche Webseiten sie besuchen. Diese Informationen nutzen Unternehmen, um Nutzern auf sie zugeschnittene Werbung anzuzeigen. "Cookies" sind allerdings umstritten. Vielen Internetnutzern ist nicht bewusst, welche Seiten wie viele Informationen über sie sammeln. Die NSA nutze die Daten unter anderem, um den Aufenthaltsort von Zielpersonen herauszufinden. Außerdem würden die Informationen über das Surfverhalten genutzt, um Personen gezielt mit Schadsoftware anzugreifen.

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema
Digital Kritik an NSA-Schnüffelei - Google fürchtet um Privatsphäre

Angesichts der NSA-Abhöraffäre protestieren US-Internetkonzerne wie Google, Apple, AOL oder Microsoft gegen die Schnüffelei der US-Politik – per Zeitungsanzeige. Sie fordern mehr Datenschutz.

Stefan Koch 10.12.2013
Digital Schärfere Regeln für Geheimdienst - Obama will NSA an die lange Leine legen

Wirklich beunruhigt hat die NSA-Affäre Obama bisher nicht. Zu den neuesten Enthüllungen nimmt er erst gar nicht Stellung. Dennoch kündigt er „Selbstbeschränkungen“ der Geheimdienste an – nach großem Wurf klingt das nicht.

06.12.2013

Washingtons aufgeblähter Sicherheitsapparat ist außer Kontrolle geraten. Inzwischen wächst eine Gegenbewegung, auch in den USA selbst. Zu den Hauptkritikern der NSA-Aktionen zählen neuerdings auch Internetkonzerne wie Google, Yahoo und Microsoft. Darin liegt für Europa eine Chance. Eine Analyse von Stefan Koch.

Stefan Koch 05.12.2013
11.12.2013
Deutschland / Welt Bürger können sich verabschieden - Nelson Mandela in Pretoria aufgebahrt
11.12.2013