Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt VdK-Chefin Mascher nennt Gesundheitsfonds „unsolide finanziert“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt VdK-Chefin Mascher nennt Gesundheitsfonds „unsolide finanziert“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 07.10.2009
Zur Linderung der Finanznöte verlangte VdK-Chefin eine Erhöhung der staatlichen Zuschüsse für das Gesundheitswesen. Quelle: afp (Archiv)
Anzeige

Sie habe die „große Befürchtung“, dass die künftige schwarz-gelbe Koalition den Weg für höhere Zusatzbeiträge für gesetzlich Krankenversicherte ebnen werde, sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochausgabe).

Nach ihrer Einschätzung „mehren sich jetzt bei Union und FDP die Stimmen“, die eine Aufhebung der derzeitigen Überforderungsschwelle für Versicherte in Höhe von maximal einem Prozent des Monatsbruttos befürworten. Sollte es dazu kommen und Beitragszahler zusätzlich zur Kasse gebeten werden, werde der VdK „alles mobilisieren, was mobilisiert werden kann“, drohte Mascher den künftigen Regierungspartnern.

Anzeige

Zur Linderung der Finanznöte verlangte VdK-Chefin eine Erhöhung der staatlichen Zuschüsse für das Gesundheitswesen. Dies „wäre allemal sinnvoller als irgendwelche symbolischen Steuersenkungen, die ausschließlich dem Zweck dienen, CSU und FDP bei Laune zu halten“, sagte Mascher. Sie „hoffe“ darauf, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel ihr Versprechen halten werde, die „soziale Balance“ im Lande zu wahren.

ddp