Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Verdächtige nach Attentat in Minsk festgenommen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Verdächtige nach Attentat in Minsk festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 12.04.2011
In der zentralen Metro-Station Oktjabrskaja in Minsk gab es am Montag eine Explosion.
In der zentralen Metro-Station Oktjabrskaja in Minsk gab es am Montag eine Explosion. Quelle: dpa
Anzeige

Nach dem verheerenden Bombenanschlag in der weißrussischen Hauptstadt Minsk mit zwölf Toten haben die Behörden des autoritär regierten Landes mehrere Verdächtige festgenommen. Das sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Andrej Schwed am Dienstag nach Angaben der unabhängigen Agentur Belapan. Nähere Angaben machte er zunächst nicht. Es habe sich nicht um ein Selbstmordattentat gehandelt, sagte der Ermittler. Der mit Metallteilen gespickte Sprengsatz sei ferngezündet worden.

Ziel des Anschlags in der zentralen Metrostation Oktjabrskaja am Vortag sei gewesen, die Ex-Sowjetrepublik zu destabilisieren, sagte Schwed. Den Angehörigen der Toten versprach die Führung des verarmten Landes jeweils umgerechnet 6900 Euro Schadenersatz. Bei dem Attentat am Vortag waren auch mehr als 150 Menschen verletzt worden. Etwa 40 von ihnen befanden sich am Dienstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums noch in kritischem Zustand.

Mindestens zwölf Personen sind bei dem Anschlag auf die zentrale Metro-Station in Minsk gestorben, mehr als 150 wurden verletzt. Präsident Alexander Lukaschenko forderte den Geheimdienst KGB auf, das Land auf der Suche nach den Tätern „auf den Kopf zu stellen“. Beobachter erwarten, dass der seit 1994 regierende „letzte Diktator Europas“ nun die Daumenschrauben noch fester anziehen wird.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.