Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Westerwelle tief betroffen vom Tod des polnischen Präsidenten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Westerwelle tief betroffen vom Tod des polnischen Präsidenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 10.04.2010
Der polnische Präsident Lech Kaczynski ist bei einem Flugzeugabsturz am Sonnabend gestorben.
Der polnische Präsident Lech Kaczynski ist bei einem Flugzeugabsturz am Sonnabend gestorben. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Westerwelle war während einer Pressekonferenz zum Tod von Polens Präsident so ergriffen, dass er kurz unterbrechen und weggehen musste, wie HAZ-Redakteurin Susanne Iden aus Kapstadt berichtete. Der FDP-Politiker befindet sich derzeit auf einer Afrikareise. „Ich bin tief betroffen vom Tod des polnischen Präsidenten. Es ist ein furchtbares Unglück, eine furchtbare Tragödie. Mir persönlich geht die Nachricht sehr nahe", sagte Westerwelle. Am 30.Oktober hatte der Außenminister seinen ersten Antrittsbesuch in Polen. Kaczynski hat sich dabei mehr Mühe gegeben, als das Protokoll es vorschreibt.

Europa habe einen Gesprächspartner verloren, auf den es sich immer verlassen konnte, wenn es darauf ankam. Weiter sagte Westerwelle: „Kaczynski war ein sehr kluger, energischer Gesprächspartner. Wir trauern mit dem polnischen Volk. Wir verlieren eine Persönlichkeit, auf die auch Europa bauen konnte. Deswegen ist es vor allem für uns Deutsche ein Moment, wo wir innehalten, wo wir trauern und unser Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Das ganze deutsche Volk ist mit dem polnischem Volk tief verbunden in dieser Stunde."

Westerwelle war im Zuge seiner Afrikareise auf dem Weg zu der Township Khayelitsha als ihn die Nachricht erreichte - er änderte daraufhin sein Programm. Zum Thema Menschenrechte wird er am Nachmittag etwas sagen. Den geplanten Besuch eines Fußballspiels hat er abgesagt.

Susanne Iden