Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wulff ruft Bürger zu sozialem Engagement auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Wulff ruft Bürger zu sozialem Engagement auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 26.12.2010
Die Aufzeichnung der Rede Christian Wulffs fand erstmals vor Publikum statt. Quelle: dpa
Anzeige

"Zusammenhalt, Verständigung, Miteinanderauskommen: Das brauchen wir in unseren Familien, in unserem privaten Leben und in unserer ganzen Gesellschaft", sagte Wulff in der Ansprache, die am ersten Weihnachtsfeiertag im Fernsehen ausgestrahlt wurde. "All das geschieht nicht allein. Dafür muss man etwas tun", appellierte er an die Bundesbürger.

Einige dieser Menschen, die sich engagieren und Verantwortung übernehmen, habe er daher ins Schloss Bellevue eingeladen, sagte das Staatsoberhaupt. "Sie haben sich in diesem Jahr für andere, mit anderen gemeinsam eingesetzt."

Anzeige

Wulff, der seit einem halben Jahr Bundespräsident ist, wählte für die traditionelle Ansprache ein neues Format: Die Aufzeichnung der Rede fand erstmals vor Publikum statt. Unter den 190 Gästen im Schloss Bellevue waren Schüler, Ehrenamtliche aus Vereinen, Ordensschwestern, Pfadfinder und Polizisten. Sie seien stellvertretend für die 23 Millionen ehrenamtlich aktiven Menschen in Deutschland eingeladen worden, hieß es im Bundespräsidialamt. Anwesend waren auch Wulffs Frau Bettina sowie deren Sohn aus einer früheren Beziehung und der gemeinsame Sohn des Präsidentenpaares.

Der Staat könne im Rahmen seiner Möglichkeiten Menschen in Not finanziell unterstützen, sagte Wulff. "Aber jemandem Mut zusprechen, jemandem auf die Schulter klopfen, jemandem die Hand reichen: Dafür braucht es Menschen, für die Menschlichkeit wichtig ist."

Wulff rief zugleich zu gegenseitigem Respekt auf. Damit diese Gesellschaft mit ihrer Vielfalt Bestand habe, werde vor allem Respekt gebraucht. "Respekt vor dem, der anders ist als man selbst. Und Anerkennung auch seiner Leistungen. Respekt schon vor den Kindern und ihren Bedürfnissen. Anerkennung dessen, was ihre Mütter und Väter leisten. Respekt und Anerkennung vor der Lebensleistung der Älteren", zählte er auf. "Jeder muss spüren: Ich gehöre dazu, ich werde gebraucht."

Die Werte Zusammenhalt, Verständigung und Miteinanderauskommen gelten nach den Worten Wulffs auch für die Beziehungen Deutschlands zu seinen Partnern in der Welt. Deutschland zeige Solidarität und sei bereit, auch künftig Verantwortung zu übernehmen - auch in Europa. "Wir erwarten von unseren Partnern das Gleiche. Alle müssen ihre Hausaufgaben machen", betonte der Bundespräsident.

dpa