Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Zehntausende auf den Straßen Kairos vor neuen Protesten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zehntausende auf den Straßen Kairos vor neuen Protesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:47 11.02.2011
Auch in der Nacht gab es Proteste auf dem Tahrir-Platz in Kairo.
Auch in der Nacht gab es Proteste auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Quelle: dpa
Anzeige

Mehr als zehntausend Menschen haben die Nacht zum Freitag auf dem Tahrir-Platz in Kairo verbracht. Sie hatten nach der von ihnen als enttäuschend betrachteten Rede des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak am Vorabend dort ausgeharrt, berichteten Augenzeugen. Große Menschenmengen standen erstmals auch vor dem Präsidentenpalast und dem Fernsehgebäude, meldeten arabische Fernsehsender.

Am Freitag wurden für die Zeit nach dem Mittagsgebet enorme Massenproteste erwartet. Mubarak hatte am Donnerstag einige seiner Befugnisse an seinen Vizepräsidenten Omar Suleiman abgegeben, einen Rücktritt aber abgelehnt. Den Anhängern der Protestbewegung gegen das Regime war das nicht weit genug gegangen. Auch die USA und die Bundesregierung kritisierten das Zögern Mubaraks.

Die Armeeführung in Kairo ist am Freitag zu Beratungen über die Lage im Land zusammengetreten. In SMS-Nachrichten, die wie schon zuvor an Bürger verschickt wurden, kündigte das Oberkommando eine „wichtige Erklärung“ an.

Angriff auf ägyptische Polizei an Gaza-Grenze

Bewaffnete haben im Grenzgebiet Ägyptens zum palästinensischen Gazastreifen eine Polizeistation beschossen. Der Angriff in der Nacht zum Freitag sei Reaktion auf die Rede von Präsident Husni Mubarak gewesen, der nicht wie gefordert zurückgetreten war, berichteten Augenzeugen in der ägyptischen Grenzstadt Rafah. Gegner Mubaraks hätten sich dort am Vorabend zum Jubel versammelt, dann nach der Rede Mubaraks aber aus Gewehren und mit Panzerfäusten auf die Wache gefeuert. Es gab Schusswechsel. Über mögliche Opfer war zunächst nichts bekannt. Mubarak hat einige seiner Befugnisse an seinen Vizepräsidenten Omar Suleiman abgegeben, einen Rücktritt aber abgelehnt.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema

Wütende Reaktionen auf Mubaraks Rede: Hunderttausende Demonstranten riefen am Donnerstagabend im Zentrum von Kairo „Mubarak weg, Suleiman weg“. In einer Rede an die Nation lehnte der ägyptische Präsident einen vollständigen Rücktritt ab.

11.02.2011

Ägypten steht womöglich kurz vor einem Machtwechsel: Mehrere internationale Medien berichten unter Berufung auf hochrangige Politiker, dass Präsident Hosni Mubarak noch am Donnerstag zurücktreten werde. „Es endet heute Nacht", sagte Generalstabschef Sami Eman laut US-Sender ABC.

11.02.2011

Die USA und die Demonstranten machen weiter Druck auf das Regime in Ägypten. Präsident Mubarak will jedoch nicht sofort zurücktreten. Die USA fordern mehr Kompromisse von Kairo.

10.02.2011
Marina Kormbaki 09.02.2011