Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Sächsischer Verfassungsschutz – Das sagt „Feine Sahne Fischfilet“ zur „Nazis-raus!“-Affäre
Nachrichten Politik Deutschland / Welt

#wirsindmehr: Das sagt Feine Sahne Fischfilet zur „Nazis-raus!“-Affäre

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:45 16.05.2019
Christoph Sell (l) und Jan "Monchi" Gorkow von der Band "Feine Sahne Fischfilet". Quelle: Danny Gohlke/dpa
Anzeige
Berlin

Die Debatte um die Einschätzung des sächsischen Verfassungsschutzes zum #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz erreicht mit den Rücktrittsforderungen an den sächsischen Verfassungsschutzchef Gordian Meyer-Plath einen neuen Höhepunkt.

Neben zahlreichen Politikern hat sich nun auch die an dem Konzert beteiligte Band Feine Sahne Fischfilet zu Wort gemeldet.

Anzeige

Auf Facebook äußern sich die Musiker mit einem langen Statement, bestehend aus drei Punkten, zu den Vorwürfen des Verfassungsschutzes. Sie bekennen sich in dem Post dazu, „dass wir in Chemnitz 64.000 Menschen aufgefordert haben „Alerta Antifascista“ zu rufen“, und äußern ihr Bedauern darüber, dass sie „nicht zwischen allen Liedern die Auflösung des Verfassungsschutzes gefordert haben“.

Außerdem ließen sie sich nichts sagen von einer Behörde, die „die Aufklärung des NSU-Komplex behindert und verhindert“ habe.

Als Abschluss der Stellungnahme kündigt die Band ein weiteres Konzert in Dresden an. Sie beenden ihren Post mit den Worten: „Sachsen, wir freuen uns auf dich!“

Das #wirsindmehr Konzert letztes Jahr in Chemnitz steht im sächsischen Verfassungsschutzbericht. Vieles wurde jetzt...

Gepostet von Feine Sahne Fischfilet am Donnerstag, 16. Mai 2019

Von RND/lf

Anzeige