Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bode fordert Verzicht auf Warnstreik
Nachrichten Politik Niedersachsen Bode fordert Verzicht auf Warnstreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 05.02.2010
Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode hat Verdi aufgefordert, auf den Warnstreik zu verzichten. Quelle: ap (Archivbild)
Anzeige

Wegen möglicherweise eisglatter Straßen sei es nicht verantwortlich, die Bürger durch den Warnstreik zu zwingen, wieder auf den eigenen Pkw umzusteigen, sagte Bode am Freitag in Hannover. „Ich hoffe, dass Verdi einlenkt.“ Die Gewerkschaften hätten auch eine Verantwortung gegenüber den Menschen, die sicher zur Arbeit kommen müssten, teilte Bode weiter mit.

An diesem Montag fahren Busse und Bahnen in der Landeshauptstadt Hannover nicht, Kindertagesstätten bleiben geschlossen.

Anzeige

lni

Mehr zum Thema

Mit Unverständnis und Empörung haben Politiker der Stadt Hannover auf den Plan der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di reagiert, am kommenden Montag das öffentliche Leben mit einem Warnstreik weitgehend lahmzulegen.

05.02.2010

Der 24-stündige Warnstreik des öffentliches Dienstes trifft Hannover und das Umland hart. Alles, was Sie über die Einschränkungen am Montag wissen müssen, lesen Sie hier.

08.02.2010

Die Gewerkschaft ver.di hat für kommenden Montag zu einer ganztägigen Warnstreik- und Protestveranstaltung in Hannover aufgerufen. Mit Betriebsbeginn um 3.30 Uhr bleiben sowohl die Busse und Stadtbahnen der Üstra als auch die Fahrzeuge der RegioBus in den Depots.

Bernd Haase 05.02.2010
Niedersachsen Serie: Niedersachsen in Berlin - Kirsten Lühmann ist Strucks Nachfolgerin
Reinhard Urschel 04.02.2010