Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen CDU in Delmenhorst entscheidet über Aufnahme von Hartmann
Nachrichten Politik Niedersachsen CDU in Delmenhorst entscheidet über Aufnahme von Hartmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 25.06.2009
Die Landtagsabgeordnete Swantje Hartmann hatte erst kürzlich ihr Delmenhorster Bürgermeisteramt verloren. Im Mai 2008 war sie wegen einer Finanzaffäre als stellvertretende SPD-Landesvorsitzende zurückgetreten.
Die Landtagsabgeordnete Swantje Hartmann hatte erst kürzlich ihr Delmenhorster Bürgermeisteramt verloren. Im Mai 2008 war sie wegen einer Finanzaffäre als stellvertretende SPD-Landesvorsitzende zurückgetreten. Quelle: Philipp Guelland/ddp
Anzeige

Am Donnerstag wollte sich der CDU-Kreisvorstand in Delmenhorst mit der Aufnahme Hartmanns befassen, berichtete die „Nordwest-Zeitung“ in ihrer Online-Ausgabe. Trotz einiger kritischer Stimmen sei „damit zu rechnen, dass es keine Ablehnung geben wird“, schrieb das Blatt.

Der Beratung im Kreisvorstand seien vertrauliche Gespräche vorausgegangen. Die CDU hatte zwar einige Tage zuvor offiziell dementiert, dass es ein Beitrittsgesuch von Hartmann gebe. Nach Informationen der „Nordwest-Zeitung“ traf sich der CDU-Kreisvorsitzende Hans-Gerd Lenssen aber am Mittwoch zu einem vorbereitenden Gespräch mit Hartmann. Die CDU war für eine Stellungnahme am Donnerstag zunächst nicht zu erreichen.

Aus Solidarität zu Hartmann waren am Mittwoch drei Mitglieder der Delmenhorster SPD-Stadtratsfraktion aus der Partei ausgetreten, darunter der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dieter Markowiak. Hartmann hatte ihren Austritt aus der SPD damit begründet, dass ihr die Partei fremd und sie Opfer einer politischen Intrige geworden sei.

Hartmann hatte durch Umbesetzungen der SPD im Verwaltungsausschuss erst kürzlich ihr Delmenhorster Bürgermeisteramt verloren. Im Mai 2008 war sie wegen einer Finanzaffäre um ihren ehemaligen Lebensgefährten als stellvertretende SPD-Landesvorsitzende zurückgetreten. Trotz ihres Austritts aus der SPD will Hartmann ihr Abgeordnetenmandat im Landtag behalten.

ddp