Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Defekt am Überwachungssystem eines Castorbehälters
Nachrichten Politik Niedersachsen Defekt am Überwachungssystem eines Castorbehälters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 01.11.2009
Im Atommüllzwischenlager Gorleben ist ein Defekt am Überwachungssystem eines Castorbehälters aufgetreten. Quelle: ddp
Anzeige

Zu keinem Zeitpunkt habe die Gefahr der Freisetzung von Radioaktivität bestanden.

Der Behälter, der 28 hoch radioaktive Glaskokillen aus der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague enthält, sei in den Wartungsraum des Zwischenlagers gebracht worden, sagte eine Ministeriumssprecherin. Die Fehlermeldung sei durch einen elektrischen Defekt im Verbindungskabel zwischen dem Behälter und dem Behälter-Überwachungssystem des Zwischenlagers ausgelöst worden.

Anzeige

Die defekten Bauteile wurden den Angaben zufolge im Beisein der Aufsichtsbehörde ausgetauscht. Zunächst habe es geschienen, als wäre die Betriebsstörung behoben, sie sei dann aber am Sonntagmorgen erneut aufgetreten, sagte die Sprecherin. Die Untersuchungen des Zwischenfalls dauerten an.

Umweltschützer riefen am Nachmittag zu Protesten gegen die Gorlebener Atomanlagen auf. Auf einem mehrere Quadratkilometer großen Areal im Gorlebener Wald stehen zwei Atommüllzwischenlager und eine sogenannte Pilotkonditionierungsanlage. Daneben liegt das Erkundungsbergwerk für den Gorlebener Salzstock.

ddp

Mehr zum Thema

Das Kabinett Albrecht hat in den achtziger Jahren offenbar verhindert, dass das geplante Versuchsendlager für hochradioaktiven Abfall in Gorleben nach dem damals neuen Atomrecht erkundet wird.

Karl Doeleke 09.10.2009

Atomkraftgegner erwarten nach den jüngsten Nachrichten über den Salzstock in Gorleben großen Zulauf zu ihrer Demonstration am 5. September in Berlin. Die Organisatoren aus sieben Umwelt- und Anti-Atom-Verbänden rechneten mit mehreren Zehntausend Teilnehmern, sagte Wolfgang Ehmke von der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

28.08.2009

Nach Berichten über Laugenzuflüsse in den Salzstock Gorleben verlangt der Umweltausschuss des niedersächsischen Landtags vollständige Aufklärung über die Vorfälle.

08.03.2009