Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen 265 Delegierte stimmen für McAllister
Nachrichten Politik Niedersachsen 265 Delegierte stimmen für McAllister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 12.09.2014
David McAllister kritisierte die Bildungspläne der rot-grünen Landesregierung. Quelle: Peter Steffen
Braunschweig

Das entspricht einer Zustimmung von 90,14 Prozent. Vor zwei Jahren, kurz vor der Landtagswahl, hatte McAllister noch 98,2 Prozent erhalten.

In einer dreiviertel Stunde langen Rede hatte McAllister zuvor scharf die rot-grüne Landesregierung kritisiert, die seit Anfang 2013 in Hannover mit einer Einstimmenmehrheit regiert. Seinem Nachfolger Stephan Weil warf er Parteibuchwirtschaft vor, in der gesamten Regierung dominiere das Mittelmaß.

Kritik an Bildungsplänen der Landesregierung

Auch die Bildungspläne der rot-grünen Landesregierung kritisierte McAllister in seiner Rede. „Es wird in Hannover zielgerichtet Politik gegen die Gymnasien gemacht“, sagte der 43-Jährige. Er kündigte Widerstand gegen die in dieser Woche von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) für 2015 angekündigte Novelle des Schulgesetzes an. Sollten Gesamtschulen künftig andere Schulformen ersetzen können und nicht nur ein ergänzendes Angebot etwa zu Gymnasien sein, würde die Freiheit der Eltern bei der Schulauswahl außer Kraft gesetzt.

Der erste Angriff auf die Gymnasien sei die von SPD und Grünen genehmigte leichtere Gründung der Gesamtschulen gewesen. „Dann kam die Mehrarbeit für die Gymnasiallehrer.“ Nun sei auch mit Blick auf die Schulgesetznovelle „die Katze aus dem Sack“, sagte McAllister, der sich am frühen Abend in seinem Amt als Parteichef bestätigen lassen wollte. „Damit geht Rot-Grün von der Politik der Nadelstiche über auf den direkten Angriff des differenzierten Schulsystems.“ Auch der Versuch der Landesregierung, den Leistungsgedanken aus den Schulen zu verbannen, müsse aufgehalten werden.

mbb/lni

Niedersachsen verabschiedet sich vom gegliederten Schulsystem. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) will Gesamtschulen deutlich aufwerten und kündigte am MIttwoch ein Gesetz an, das zum Schuljahr 2015/16 in Kraft treten soll.

Saskia Döhner 13.09.2014

Kurz vor dem neuen Schuljahr rechnet die Bildungsgewerkschaft GEW mit Rot-Grün ab. Das Fazit fällt durchwachsen aus. Insbesondere die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer um eine Stunde sorgt für Empörung. Streiks sollen kein Tabu mehr sein.

Saskia Döhner 10.09.2014

Innenminister Boris Pistorius spricht im HAZ-Interview über die Probleme durch wachsende Flüchtlingszahlen.

08.09.2014