Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Koalition will bei Schulgeldfreiheit nachbessern
Nachrichten Politik Niedersachsen

Gesundheitsberufe: Koalition will bei Schulgeldfreiheit nachbessern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 13.05.2019
Auszubildende demonstrieren in Hannover für die Schulgeldfreiheit. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die große Koalition will bei der Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe nachbessern. Bei der geplanten Förderrichtlinie sollen Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen ab 1. August kein Schulgeld mehr zahlen, stattdessen wird den Schulen der Betrag vom Land erstattet. Das habe bereits zu einer Zunahme der Anmeldungen in diesen Berufen von 25 Prozent geführt, sagte CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer am Freitag in Hannover. Eine Sache habe die Große Koalition dabei allerdings übersehen, räumte Toepffer ein: Nicht alle Auszubildenden starten am 1. August. Wer etwa am 1. März die Ausbildung beginnt, muss auch für die gesamte Ausbildung Schulgeld zahlen. „Das führt zu der absurden Situation, dass junge Leute jetzt zum Teil sagen: Dann brechen wir die Ausbildung ab und starten im nächsten Jahr noch mal neu, weil wir dann Geld sparen“, sagte Toepffer.

Am Dienstag habe man das Thema im Koalitionsausschuss besprochen, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende weiter. „Wir haben uns dann verständigt, dass wir das Problem lösen wollen.“ Einen konkreten Plan gebe es noch nicht, die CDU könne sich aber vorstellen, ab August sowohl Neueinsteiger als auch solche, die ihre Ausbildung früher begonnen und bis dahin gezahlt haben, vom Schulgeld zu befreien. Die endgültige Fassung der Richtlinie will die Landesregierung bis Juli veröffentlichen.

Von Johanna Stein

Anzeige