Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Heiligenstadt nimmt Zensur von Webseite zurück
Nachrichten Politik Niedersachsen Heiligenstadt nimmt Zensur von Webseite zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:34 12.05.2015
Von Saskia Döhner
Für Kultusministerin Frauke Heiligenstadt gehört kritische Berichterstattung zum Alltag. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige
Brake

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) lässt die Löschung eines Zeitungsartikels von der Homepage des Braker Gymnasiums wieder rückgängig machen. Kritische Berichterstattung gehöre zum Alltag einer Ministerin, sagte sie. Sie habe mit der Landesschulbehörde ausführlich erörtert, wie mit dem Presseartikel auf der Schulhomepage zu verfahren sei. Nach dem Gespräch habe sie verfügt, dass der Bericht wieder auf die Webseite gestellt werden dürfe.

Heiligenstadt hatte in der vergangenen Woche die Brake Gesamtschule besucht. Dort wurde sie von rund 1000 protestierenden Schülern des benachbarten Gymnasiums erwartet, die mit Plakaten und Sprechchören gegen die Mehrarbeit an Gymnasien und den Klassenfahrtenboykott protestierten.

Anzeige

Darüber hatte die örtliche Nordwest-Zeitung berichtet. Das Braker Gymnasium stellte diesen Zeitungsartikel auf ihre Homepage. Doch schon am nächsten Tag ließ ihn die Landesschulbehörde entfernen und bestellte den Rektor zum Dienstgespräch in die Behörde ein.

Grundsätzlich müsse die Schule die gebotene staatliche Neutralität wahren  - wie alle Schulen, teilte das Ministerium am Montag mit. "Selbstverständlich ist Meinungsfreiheit für mich ein hohes Gut und ich begrüße es, wenn Schülerinnen und Schüler sich kritisch mit Sachverhalten auseinander setzen", sagte Heiligenstadt.

"Ich nehme die Meinung der Schüler sehr ernst und habe mich nie vor unbequemen Diskussionen gescheut." Opposition und Lehrerverbände hatten die Einmischung der Landesschulbehörde scharf kritisiert. Der Schulleitungsverband sprach von Zensur.

Niedersachsen Niedersachsens Innenminister - Pistorius dringt auf NPD-Verbot
11.05.2015
Heiko Randermann 14.05.2015
Michael B. Berger 08.05.2015