Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kultusminister Althusmann verteidigt Turboabitur und Oberschule
Nachrichten Politik Niedersachsen Kultusminister Althusmann verteidigt Turboabitur und Oberschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 25.05.2011
Niedersachsens Kultusminsiter Bernd Althusmann (CDU) lobte am Mittwoch im Landtag das Abitur nach 12 Jahren. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige

Auch die Oberschule sei ein Erfolgsmodell, das bei Kommunen und Eltern gut ankomme. Bisher seien 110 Anträge für Oberschulen gestellt worden, 60 davon genehmigt. Die Opposition hatte dem Minister zuvor Versagen und Flickschusterei in der Bildungspolitik vorgeworfen.

Die SPD-Schulexpertin Frauke Heiligenstadt kritisierte, Haupt- und Realschule hätten gar keine Alternative, als sich zusammenzutun und zu Oberschulen zu werden. „Beantragt werden sie nur, um an gebundene Ganztagsmittel zu kommen“, sagte die Grünen-Politikerin Ina Korter. Andere Schulformen würden benachteiligt. Die Fraktionschefin der Linksfraktion forderte: „Stärken Sie die IGS und schaffen Sie das unsägliche Turbo-Abitur wieder ab!“ Aus Sicht der Opposition wünschen sich Eltern mehr Integrierte Gesamtschulen (IGS), an denen das Abitur nach 13 Jahren möglich ist.

„Wir müssen auf Qualität und auf Leistung setzten, keinesfalls auf einen Einheitsschulgedanken“, erklärte dagegen Minister Althusmann. „Die Zukunft liegt im zweigliedrigen System.“ Die Oberschulen seien Ganztagsschulen, hätten kleinere Klassen und eine schulpädagogische Betreuung, um Lehrer und Eltern zu entlasten.

dpa