Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Land verabschiedet Hirche mit einem Orden
Nachrichten Politik Niedersachsen Land verabschiedet Hirche mit einem Orden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 24.03.2009
Von Michael B. Berger
Walter Hirche mit Ministerpräsident Christian Wulff (rechts) und dem früheren Ministerpräsidenten Ernst Albrecht (links). Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige

Von A bis A (McAllister, David bis Albrecht, Ernst) und W bis W (Winterkorn, Martin bis Weil, Stephan) reichte die Gästeliste. Die Landesregierung hatte geladen, zur Verabschiedung und zur Ordensverleihung. Und mehr als 200 waren gekommen. Porsche-Chef Wendelin Wedekind hatte im letzten Moment abgesagt, aber VW-Chef Winterkorn war da wie auch zahlreiche andere Vertreter der Wirtschaft. „Walter“, wie ihn viele nennen, musste viele Hände schütteln. Und die Jazzband „Pure Desmond“, die sich aus früheren Absolventen der Musikhochschule Hannover zusammensetzt, spielte dazu ein wunderschön cooles „Time to say Goodbye“.

Walter Hirche, der aus Altersgründen vor vier Wochen sein Amt als Wirtschaftsminister an Philipp Rösler abgegeben hatte, zählt nun auch zum Kreis derjenigen, die die Landesmedaille bekommen haben. „So eine würdige Versammlung habe ich hier selten erlebt“, sagte Ministerpräsident Christian Wulff mit Blick auf die Gäste: „Aber die Lage ist da, wir verabschieden uns von Walter Hirche“. Hirche habe sich aus freien Stücken entschieden, seine Ämter in jüngere Hände zu übergeben, betonte Wulff. Er erinnerte daran, dass Hirche insgesamt zehn Jahre Wirtschaftsminister in Niedersachsen war. Aber auch in Brandenburg habe er in dieser Position „eine marode Staatswirtschaft auf marktwirtschaftliche Strukturen“ umgestellt.

Philipp Rösler, Ziehkind und Nachfolger des Geehrten, hob hervor, dass dieser trotz seiner vielen politischen Ämter stets bescheiden geblieben sei. „Auf ihn konnte man sich verlassen“, befanden sowohl Wulff wie auch Rösler. „Nur eine Schwäche hatte er: Bei jedem Sommerfest pflegte er zu sagen, selbst wenn die Sonne nur blinzelte: Blauer Himmel und gelber Sonnenschein – die liberalen Farben.“ Und beim Kartenspiel da zeige Walter Hirche sein zweites Gesicht – „da zieht er jeden über den Tisch“.

Hirche, der noch im Aufsichtsrat von VW tätig ist und der deutschen Unesco-Kommission als Präsident vorsteht, genoss die freundlichen Reden sichtlich. Und bedankte sich bei den Gästen: „Ich danke, dass Sie alle hier sind und mir das Kostbarste geben, was Sie haben: Zeit.“ Die antworteten mit langem, stehenden Beifall für Hirche.