Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Weil verlangt Milliarden für Gebäudesanierung
Nachrichten Politik Niedersachsen Weil verlangt Milliarden für Gebäudesanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 08.11.2014
Foto:  „Die Energiesparerfolge bleiben auf Dauer“: Stephan Weil fordert Investitionen in energetische Gebäudesanierungen.
„Die Energiesparerfolge bleiben auf Dauer“: Stephan Weil fordert Investitionen in energetische Gebäudesanierungen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Mit diesem Geld muss die steuerliche Förderung von energetischer Sanierung wieder auf den Tisch“, forderte Regierungschef Weil gegenüber der HAZ. Schäuble will dagegen das Extrageld in die marode Infrastruktur stecken.

Es sei jedem klar, dass zur Beseitigung der maroden Infrastruktur „deutlich größere Mittel bereitgestellt werden müssen“ als die auf drei Jahre verteilten 10 Milliarden. Der nachhaltigste Nutzen für die Energiewende und die größte konjunkturelle Hebelwirkung könne erreicht werden, wenn das im Jahr 2012 im Vermittlungsausschuss gescheiterte Gesetz zur energetischen Gebäudesanierung wiederbelebt würde.

Eigentlich seien sich seinerzeit „in der Sache auch alle einig“ gewesen. Gescheitert war der Steuerbonus für Hausbesitzer, mit dem sie zehn Jahre lang jeweils 10 Prozent ihrer Sanierungskosten steuerlich hätten geltend machen können, am Einspruch der Bundesländer wegen des befürchteten Steuerausfalls. „Jetzt ist eine gute Gelegenheit, endlich Nägel mit Köpfen zu machen“, sagt Weil.

Mit seinem Vorschlag würde die Sanierungsrate bei Häusern und Wohnungen deutlich ansteigen, sagte Weil. „Damit ist gleichzeitig auch ein großer nachhaltiger Nutzen verbunden. Denn die Energiesparerfolge bleiben auf Dauer. Deswegen ist das eine Maßnahme, die eigentlich für alle Beteiligten nur Nutzen stiften würde, insbesondere auch für die Konjunktur, denn die würde auf diese Weise deutliche Impulse erhalten“, sagte Weil. Niedersachsen werde die Idee „sehr offensiv“ vertreten.  

Von Dieter Wonka

Heiko Randermann 07.11.2014
Niedersachsen Informationen an Medien weitergegeben - Ermittlungen wegen Geheimnisverrat im Fall Wulff
Michael B. Berger 09.11.2014