Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen kündigt Reformen für Studiengänge an
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsen kündigt Reformen für Studiengänge an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 18.11.2009
Gibt den Studenten in vielen Punkten recht: Niedersachsens Wissenschaftsminister Stratmann. Quelle: Ralf Decker (Archiv)
Anzeige

„Es geht zum einen darum, die Kleinteiligkeit der Studieninhalte aufzubrechen“, sagte Stratmann der „Nordwest-Zeitung“ (Mittwoch) aus Oldenburg. Kompetenzvermittlung sei wichtiger als zu früh vermitteltes Spezialwissen. Zudem müsse der Uni-Wechsel erleichtert werden. „Wir brauchen wieder mehr Mobilität“, sagte Stratmann. „Und wir müssen die Prüfungsdichte verringern. Auch das beklagen die Studierenden zu recht.“

Stratmann kündigte an, dass künftig mehr achtsemestrige Bachelorstudiengänge angeboten werden sollen. „Der Bachelor muss der erste berufsqualifizierende akademische Abschluss sein.“ Mehrere Zehntausend Studenten und Schüler haben allein am Dienstag in über 50 Hochschulstädten für bessere Lernbedingungen in Schulen und Universitäten demonstriert.

Anzeige

ddp

Mehr zum Thema

Nach den Studentenprotesten der vergangenen Tage hat Niedersachsens Wissenschaftsminister Lutz Stratmann (CDU) angekündigt, bis Anfang nächsten Jahres konkrete Pläne vorzulegen, um die umstrittene Bologna-Reform an den Hochschulen in Niedersachsen an entscheidenden Stellen zu korrigieren.

Dirk Schmaler 16.11.2009

Niedersachsens Studenten rüsten sich für die bundesweiten Bildungsdemonstrationen, die für diesen Dienstag geplant sind. Im Vorfeld des Aktionstages kam es zu weiteren Besetzungen an Universitäten.

16.11.2009

Zehntausende Studenten gehen gegen Bologna-Reform auf die Straße – und Politik und Hochschulen stimmen in die Kritik ein.

17.11.2009
Michael B. Berger 18.11.2009
Saskia Döhner 18.11.2009
Klaus Wallbaum 17.11.2009