Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Oldenburg fehlen Unterkünfte für 231 Flüchtlinge
Nachrichten Politik Niedersachsen Oldenburg fehlen Unterkünfte für 231 Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 04.08.2011
Oldenburg fehlen Plätze für Asylbewerber. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Oldenburg

Erst 39 Asylbewerber seien bislang in Oldenburg unterkommen. Sie leben in Wohnungen in der Stadt oder bei Verwandten, sagte die Stadtsprecherin. „Aufgrund der derzeitigen angespannten Wohnungsmarktsituation plant die Stadt kurz- bis mittelfristig kleine Gemeinschaftsunterkünfte.“ Dies sei ein „Einstieg in die dezentrale Unterbringung“ von Flüchtlingen.

Nach der Schließung des Asylbewerberheims Blankenburg ist die Stadt Oldenburg seit Juli verpflichtet Flüchtlinge aufzunehmen. 430 Asylbewerber hatte das niedersächsische Innenministerium der Stadt für dieses Jahr zugeteilt. Die Flüchtlinge werden „nach und nach“ aus anderen Kommunen und Erstaufnahmeeinrichtungen nach Oldenburg kommen, sagte Vera Wucherpfennig, Sprecherin des Innenministeriums.

Anzeige

Platz für 160 weitere Flüchtlinge wird es nach Angaben der Stadtsprecherin auf dem Gelände des Fliegerhorsts Oldenburg geben. „Wir bereiten gerade eine öffentliche Ausschreibung für einen Betreiber vor“, sagte die Sprecherin. In zwei Wohnheimen auf dem Gebiet des ehemaligen Militärflugplatzes sollen die Asylbewerber in Zwei- bis Vierbettzimmern mit Gemeinschaftsküchen unterkommen.

Für das kommende Jahr erwartet Oldenburg sogar eine noch höhere Anzahl von Flüchtlingen: „Es könnte eine zusätzliche Quote von rund 90 Personen kommen.“ Rund 3400 Asylbewerber kamen im vergangenen Jahr nach Niedersachsen.

dpa

Karl Doeleke 04.08.2011
Karl Doeleke 03.08.2011