Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kein Disziplinarverfahren gegen Paschedag
Nachrichten Politik Niedersachsen Kein Disziplinarverfahren gegen Paschedag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 21.11.2013
Foto: Ex-Staatssekretär Udo Paschedag.
Ex-Staatssekretär Udo Paschedag. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Gegen den Ex-Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, Udo Paschedag, wird zunächst kein Disziplinarverfahren wegen der Dienstwagenaffäre eingeleitet. Das teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Damit muss der frühere Spitzenbeamte voraussichtlich am 28. November vor dem Untersuchungsausschuss aussagen, da er sich nicht mehr auf ein Zeugnisverweigerungsrecht berufen kann.

Der Ausschuss war eingesetzt worden, um die Affäre aufzuklären. Bis zum 20. Dezember sollen insgesamt zwei Dutzend Zeugen vernommen werden. Der grüne Ex-Staatssekretär war Anfang September entlassen worden, weil er sich einen zu großen Dienstwagen bestellt hatte und die Zustimmung von Regierungschef Stephan Weil (SPD) dabei vorgetäuscht haben soll.

Gegen einen Ruhestandsbeamten könne als Ergebnis eines Verfahrens kein Verweis und keine Geldbuße verhängt werden. Eine Kürzung des Ruhegehalts oder noch härtere Disziplinarmaßnahmen seien nicht in Betracht gekommen, hieß es beim Landwirtschaftsministerium zur Begründung. Deshalb sei zunächst kein Disziplinarverfahren eingeleitet worden.

Um die möglichen disziplinarrechtlichen Folgen des aus Nordrhein-Westfalen gekommenen Staatssekretärs bewerten zu können, sein eigens ein Richter zum Ministerium abgeordnet worden. Paschedag selber habe während der Prüfung keine Stellung zu den Vorwürfen genommen. FDP und CDU hatten in der Affäre die rot-grüne Regierung scharf kritisiert und vom "Akten-Chaos" gesprochen.

Für die Liberalen hat die Entscheidung zum Disziplinarverfahren ein "Geschmäckle". "Es sieht so aus, als könnte es einen Deal zwischen Paschedag und der rot-grünen Landesregierung gegeben haben", sagte der FDP-Obmann im Ausschuss, Jörg Bode.

dpa

Mehr zum Thema

Der Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Affäre um Ex-Staatssekretär Udo Paschedag hat die ersten Zeugen vernommen. Dabei ging es vor allem um die Frage: Wie kam Paschedag zum Luxus-Lohn?

Klaus Wallbaum 10.11.2013
Niedersachsen Affäre um Ex-Staatssekretär - Regierung belastet Paschedag

Die rot-grüne Landesregierung hat den früheren Agrar-Staatssekretär Udo Paschedag (Grüne) belastet. Paschedag soll selbst Einfluss auf die Anhebung seiner Besoldung genommen haben.

Klaus Wallbaum 09.11.2013
Niedersachsen Untersuchungsausschuss im Landtag - SPD: Paschedag soll im November aussagen

Der grüne Ex-Staatssekretär Udo Paschedag soll nach einem SPD-Vorschlag am 21. November im Untersuchungsausschuss des niedersächsischen Landtags vernommen werden.

23.10.2013
Niedersachsen Tötung von männlichen Küken - Der Bruder soll leben
Margit Kautenburger 21.11.2013
Klaus Wallbaum 20.11.2013
Klaus Wallbaum 18.11.2013