Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Peter-Jürgen Schneider wird Stephan Weils Schatten-Finanzminister
Nachrichten Politik Niedersachsen Peter-Jürgen Schneider wird Stephan Weils Schatten-Finanzminister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 04.10.2012
Von Klaus Wallbaum
Peter-Jürgen Schneider ist Arbeitsdirektor der Salzgitter-AG. Quelle: dpa (Archiv)
Hannover

Fast zehn Jahre lang hat Peter-Jürgen Schneider nicht mehr in der ersten politischen Reihe gestanden. Jetzt kehrt er dahin zurück. Der 65-Jährige, der unter den Ministerpräsidenten Gerhard Glogowski und Sigmar Gabriel die Staatskanzlei geleitet hat, wird Schatten-Finanzminister im Wahlkampfteam des SPD-Spitzenkandidaten Stephan Weil. Ob er im Fall eines SPD-Sieges auch Nachfolger von Minister Hartmut Möllring würde, hinge von rot-grünen Koalitionsverhandlungen ab. Manches spricht bislang eher dafür, dass die Grünen das Finanzressort für sich beanspruchen würden.

Schneider hatte sich nach der SPD-Niederlage bei der Landtagswahl 2003 aus der aktiven Politik zurückgezogen und wurde Arbeitsdirektor der Salzgitter AG, an der das Land zu 26,5 Prozent beteiligt ist. Seine politischen Kontakte hielt er aufrecht – nicht nur zur SPD, in der Schneider sich nach langer Kärrnerarbeit hochgearbeitet hat. Als Elektromechaniker und Gewerkschafter startete er, kümmerte sich bei den Stahlwerken Peine-Salzgitter um Bildungsarbeit, engagierte sich beim SPD-Bezirk Braunschweig und begann vor 40 Jahren mit der Kommunalpolitik in Salzgitter. 1986 kam er in den Landtag, begann als Bildungsfachmann und Vize-Fraktionschef, schied 1997 aus und wurde Braunschweiger Regierungspräsident. Nach der Wahl Gerhard Glogowskis zum Ministerpräsidenten wechselte Schneider an die Spitze der Staatskanzlei, nach dem Wechsel zu Sigmar Gabriel blieb er im Amt.

Als Finanzmann in Weils Team fällt Schneider auch die Aufgabe zu, in der SPD an die Pflicht zur Sparsamkeit zu erinnern. Diese Zuchtmeister-Rolle passt eigentlich nicht zu ihm, sein Markenzeichen ist eher die besonnene Überzeugungsarbeit. Lautstarke Wutausbrüche hat man bei ihm selten erlebt. Schneider steht in Weils Team auch für den Bezirk Braunschweig, der damit einen starken Ministerposten erhalten würde.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Die niedersächsische Landesregierung will die pädagogische Arbeit von Kindertagesstätten und Grundschulen enger verzahnen. Erzieher und Grundschullehrer sollen etwa gemeinsame Förderpläne für Kinder mit Sprachproblemen erstellen und somit den Übergang vom Kindergarten in die Schule erleichtern. Ein entsprechendes Modellprojekt ist gerade angelaufen.

Saskia Döhner 04.10.2012

Zur Feier des Tags der Deutschen Einheitreist Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) an diesem Donnerstag nach London. Während der zweitägigen Reise ist auch ein Gespräch mit dem britischen Premier David Cameron geplant und ein Besuch des Bentley-Werks in Crewe. Es ist die letzte Auslandsreise McAllisters vor der Landtagswahl im Januar.

03.10.2012

Der Streit zwischen dem Land Niedersachsen und der Deutschen Rentenversicherung um rechtswidrig beschäftigte Honorarkräfte an Ganztagsschulen spitzt sich zu. Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) ist nicht bereit, Nachzahlungen in Höhe von 18 Millionen zu akzeptieren.

Saskia Döhner 02.10.2012