Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kabinett erlaubt Vernehmung von Christian Wulff
Nachrichten Politik Niedersachsen Kabinett erlaubt Vernehmung von Christian Wulff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 03.12.2013
Von Michael B. Berger
Christian Wulff muss im Glaeseker-Prozess als Zeuge aussagen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Da Wulff als ehemaliger Regierungschef aber nicht einfach „aus dem Nähkästchen“ plaudern darf, brauchte es einen förmlichen Kabinettsbeschluss. Die Amtsverschwiegenheit darf nur im Ausnahmefall gebrochen werden - und um diese Ausnahme bittet das Landgericht. Gegen Glaeseker wird am 9. Dezember ein Prozess vor dem Landgericht eröffnet - parallel zum bereits laufenden Strafverfahren gegen Wulff. Die Staatsanwaltschaft hält Glaeseker für bestechlich, weil er diverse Male Urlaub in Feriendomizilen des Partymanagers Manfred Schmidt gemacht hat, mit dem er befreundet ist. Schmidt hat die sogenannten Nord-Süd-Dialoge inszeniert und soll dabei mehr als eine Million Euro verdient haben. Glaeseker hat für die Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft Wulffs stand, Sponsoren gesucht. Nun muss Wulff im Glaeseker-Prozess als Zeuge aussagen.

In seinem eigenen Strafverfahren, in dem es um den Verdacht der Vorteilsannahme geht, treten am Donnerstag zwei prominente Zeugen auf. So wird der Münchener Verleger Hubert Burda vernommen sowie dessen Frau Maria Furtwängler, die als „Tatort“-Kommissarin Hannover kennen dürfte. Es geht um einen gemeinsamen Abend auf dem Münchener Oktoberfest, für den Filmmanager David Groenewold die Zeche zahlte.

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt Wulff-Prozess vor Landgericht - "Haben Sie irgendeine Erinnerung?"

Am vierten Verhandlungstag im Prozess gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff ist sein früherer Bodyguard befragt worden. Doch der kann sich an nichts erinnern - was den Vorsitzenden Richter sichtlich ärgert und die Verhandlung an diesem Tag zur Farce macht.

Michael B. Berger 01.12.2013
Niedersachsen Dritter Verhandlungstag im Wulff-Prozess - Das Codewort Professor M

Tiefe Einblicke in die Termindichte eines niedersächsischen Ministerpräsidenten hat der dritte Tag im Strafverfahren gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff gebracht. Vor dem Landgericht Hannover wurde als erste Zeugin die frühere Vorzimmerdame Wulffs vernommen.

Michael B. Berger 30.11.2013

Zweiter Tag im Wulff-Prozess: Das Landgericht Hannover hat die Verhandlung gegen den früheren Bundespräsidenten fortgesetzt. Als Zeuge sagte unter anderem der Empfangschef des Münchener Hotels aus, in dem Wulff 2008 übernachtet hatte — mit positiven Erkenntnissen für den Angeklagten.

Michael B. Berger 24.11.2013
Andreas Schinkel 01.12.2013
30.11.2013
Niedersachsen Parteitag der niedersächsischen FDP - Stehender Applaus - und Selbstkritik
Michael B. Berger 03.12.2013