Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rechtsanspruch auf Pflegezeit „Schnapsidee“
Nachrichten Politik Niedersachsen Rechtsanspruch auf Pflegezeit „Schnapsidee“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 05.03.2010
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder Quelle: dpa
Anzeige

„Ich halte das für eine Schnapsidee“, sagte Hauptgeschäftsführer Volker Müller. Es sei der falsche Weg, Pflegezeit auf Kosten der Arbeitgeber zu organisieren.

Ein gesetzlicher Rechtsanspruch führe dazu, dass Arbeitsplätze verloren gingen. „Wir sind froh, dass wir gerade um eine Riesen-Entlassungswelle herumgekommen sind. Dann dürfen nun in der Krise nicht erneut Arbeitsverhältnisse belastet werden“, sagte UVN-Hauptgeschäftsführer Müller.

Der Plan, die Pflege Angehöriger zu organisieren, sei grundsätzlich wichtig und gut. „Aber dieser Ansatz ist nicht zu Ende gedacht, das wird nur mit Hilfe von Steuergeldern gehen.“ Allerdings halte er das Problem derzeit kaum für lösbar, da auch der Staat in der Krise über zu wenige Einnahmen verfüge.

Das Modell von Familienministerin Schröder sieht vor, bis zu zwei Jahre 50 Prozent zu arbeiten und 75 Prozent des Gehalts zu beziehen. Sobald der Arbeitnehmer dann wieder voll arbeitet, bekäme er so lange nur 75 Prozent des Gehalts, wie er zuvor Teilzeit gearbeitet hat.

lni