Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sander will Förderung erneuerbarer Energien einschränken
Nachrichten Politik Niedersachsen Sander will Förderung erneuerbarer Energien einschränken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 21.12.2010
Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) kritisiert die Förderung erneuerbarer Energien. Quelle: Ralf Decker (Archiv)
Anzeige

Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat die Förderung erneuerbarer Energien kritisiert. Die Stromerzeugung aus Biomasse, Sonne und Wind wird durch eine spezielle Einspeisevergütung finanziell unterstützt. Sander forderte am Dienstag, „Fehlanreize“ umgehend abzubauen. Über eine Bundesrats-Initiative will er vor allem die Förderung und den Zuwachs neuer Biogasanlagen kappen.

„In einigen Regionen Niedersachsens sind die Grenzen des Wachstums bei der Biogaserzeugung inzwischen erreicht“, sagte Sander. Er befürchtet, dass Mais, der für die Biogaserzeugung genutzt wird, den Anbau anderer Pflanzen verdrängt. Im nächsten Jahr sollen rund 300 neue Biogasanlagen in Niedersachsen dazu kommen. „Ich möchte nicht so ein Land, wo nur noch Mais steht“, meinte Sander.

Anzeige

Der Umweltminister kritisierte die anstehende Erhöhung der Strompreise und machte dafür die im Erneuerbare-Energien-Gesetz festgelegte Umlage verantwortlich. Diese steigt 2011 von 2,05 Cent auf 3,53 Cent pro Kilowattstunde. Die Umlage zahlen alle Verbraucher über den Strompreis. Hunderte Stromanbieter heben deshalb ihre Preise an. Sander sagte, die Belastungen für die Stromverbraucher dürfen nicht unnötig ansteigen. Er forderte, die Vergütung für Solarstrom zu senken.

Niedersachsen ist laut dem Umweltminister bereits Spitzenreiter bei der Windenergienutzung und der Stromerzeugung aus Biogas. Mit dem in Niedersachsen regenerativ erzeugten Strom ließen sich 33 Prozent des Stromverbrauchs im Bundesland abdecken - deutlich mehr als im bundesweiten Vergleich.

dpa