Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schünemann fordert bessere Strategien gegen Radikalisierung von Muslimen
Nachrichten Politik Niedersachsen Schünemann fordert bessere Strategien gegen Radikalisierung von Muslimen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 04.03.2011
Uwe Schünemann lässt ein Präventionskonzept gegen Extremismus und Terrorismus erarbeiten.
Uwe Schünemann lässt ein Präventionskonzept gegen Extremismus und Terrorismus erarbeiten. Quelle: dpa
Anzeige

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) fordert nach dem Mordanschlag auf dem Frankfurter Flughafen größere Anstrengungen gegen die Radikalisierung von Muslimen. Bund und Länder müssten dazu neue Strategien erarbeiten, sagte Schünemann. Die größte Gefahr gehe von Einzeltätern aus, die für die Behörden schwer zu erkennen seien. Er wolle sich als Mitglied der Islamkonferenz auf Bundesebene für bessere Strategien gegen eine Radikalisierung von Muslimen einsetzen.

Der Anschlag auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen mit zwei Toten ist vermutlich die Tat eines radikalisierten islamischen Einzeltäters. Ein 21 Jahre alte Kosovare gestand das Attentat.

Schünemann lässt von einer Projektgruppe in Niedersachsen ein Präventionskonzept gegen Extremismus und Terrorismus erarbeiten. Zudem wolle er in Kürze einen Forschungsauftrag erteilen, kündigte der Minister an. Eine Hochschule soll Präventionsstrategien gegen den Salafismus untersuchen. Diese traditionalistische Strömung des Islams gilt als geistiger Nährboden für Terroristen.

Schünemann setzt auf einen besseren Austausch zwischen Behörden und muslimischen Organisationen. So sollen die Sicherheitsorgane auch mehr Informationen aus Moscheen erhalten. Zudem hält er Aussteigerprogramme für radikalisierte Muslime für sinnvoll. „EineTelefonnummer reicht da nicht aus.“

dpa