Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Suche nach SPD-Spitze: Stefan Preuße wirft hin
Nachrichten Politik Niedersachsen Suche nach SPD-Spitze: Stefan Preuße wirft hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 01.03.2010
Quelle: afp (Symbolbild)
Anzeige

Preuße teilte in einer Erklärung, die die SPD Niedersachsen am Montagnachmittag bekanntgab, mit: „Ich kann meine Kandidatur wegen beruflicher Verpflichtungen nicht mehr mit dem nötigen Einsatz betreiben.“ Er wolle sich künftig aber stärker im SPD-Unterbezirk Gifhorn einbringen.

Am Montagabend beginnt das „Schaulaufen“ der Kandidaten, die ins Rennen um die SPD-Spitze gehen. Die Parteimitglieder können über ihren Favoriten abstimmen. Der Auftakt der insgesamt zehn Regionalkonferenzen in Niedersachsen ist am Abend in Laatzen bei Hannover. Das Interesse der Basis sei groß, sagte SPD-Landesgeschäftsführer Michael Rüter.

Als Kandidaten werden sich die Landtagsabgeordneten Olaf Lies und Stefan Schostok sowie die ehemalige Landesumweltministerin Monika Griefahn vorstellen. Das Votum der Basis bei den Regionalkonferenzen gilt als richtungsweisend. Gewählt wird die neue SPD-Spitze dann aber Ende Mai beim Landesparteitag in Stade von rund 200 Delegierten.

Lies sagte zum Rückzug des 33-jährigen Preuße: „Ich halte das für konsequent“. Der Bewerber habe sich bisher auch eher zögerlich der Öffentlichkeit gestellt. Mit Blick auf die erste Basiskonferenz sagte Griefahn: „Ich hoffe, dass es eine gute Diskussion wird und ein Wettstreit um das Vorankommen der SPD.“

Für den Kandidaten Schostok könnte es am Abend in Laatzen ein Heimspiel werden, er kommt aus Hannover und hat den größten der vier SPD-Bezirke in Niedersachsen hinter sich. Am Samstag präsentieren sich die Kandidaten dann in Wardenburg im Kreis Oldenburg und am 10. März in Lüneburg.

lni