Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Tarifparteien in Niedersachsen wollen Pilotabschluss übernehmen
Nachrichten Politik Niedersachsen Tarifparteien in Niedersachsen wollen Pilotabschluss übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 18.02.2010
Quelle: ap (Symbolbild)
Anzeige

Niedersachsens IG Metall-Bezirkschef Hartmut Meine sprach von einem „guten Abschluss in schwieriger Zeit“. Der Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall, Volker Schmidt, sagte, der Abschluss biete den Betrieben ein hohes Maß an Flexibilität und Freiräumen.

Die Verhandlungen für die rund 85.000 Beschäftigten im größten Teil Niedersachsen beginnen am 25. Februar in Hannover. Einen Tag später kommen nach Angaben der IG Metall Küste Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter in Bremen zu Gesprächen zusammen.

Anzeige

Der Tarifabschluss in Nordrhein-Westfalen sieht vor, dass es für das Jahr 2010 eine Nullrunde bei einer Einmalzahlung von 320 Euro gibt. Zum 1. April 2011 ist eine Entgelterhöhung von 2,7 Prozent vorgesehen. Diese kann um zwei Monate nach vorne oder hinten verschoben werden. Der Entgelt-Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 23 Monaten. Der Abschluss beinhaltet zudem ein Paket zur Jobsicherung. So kann eine neue, tarifliche Kurzarbeit die Beschäftigten für mindestens sechs Monate vor Kündigungen schützen.

Meine sagte, mit dem Abschluss seien alle Möglichkeiten der Beschäftigungssicherung geschaffen. „Es besteht damit kein Grund für die Unternehmen, in der Krise Entlassungen vorzunehmen.“ Arbeitgeber, die dennoch Entlassungen ankündigten, könnten mit erbittertem Widerstand rechnen.

Schmidt sagte, es sei ein vernünftiger Ausgleich gefunden worden zwischen betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten und der beschäftigungspolitischen Verantwortung der Branche. Die lange Laufzeit des Tarifvertrages von 23 Monaten bedeute für die Betriebe viel Planungssicherheit. „Das ist gerade in dieser unsicheren Zeit ein Wert an sich.“

lni