Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wahlbeteiligung in Niedersachsen bisher bei 6,9 Prozent
Nachrichten Politik Niedersachsen Wahlbeteiligung in Niedersachsen bisher bei 6,9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 11.09.2011
Zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale lag die Wahlbeteiligung bei 6,9 Prozent. Quelle: Michael Thomas (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen sind verhalten angelaufen. Bei strahlendem Spätsommerwetter lag die Wahlbeteiligung zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale bei 6,9 Prozent, teilte die Landeswahlleitung am Sonntag mit. Vor fünf Jahren war die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt mit 6,7 Prozent aber noch niedriger gewesen. Insgesamt nahmen damals 51,7 Prozent Bürger an den Wahlen. Die CDU siegte.

Diesmal sind rund 6,5 Millionen Bürger aufgerufen, über die Zusammensetzung der Stadt- und Gemeinderäte sowie der Kreistage zu entscheiden. Mehr als 30 000 Mandate sind zu vergeben.

Anzeige

Zudem werden in einigen Kommunen neue Bürgermeister und Landräte direkt gewählt. Mit Spannung wird dabei unter anderem auf den Ausgang der Oberbürgermeister-Wahl in Wolfsburg geschaut: In der VW-Stadt tritt die frühere niedersächsische Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann für die CDU an. Nach den bisherigen Prognosen könnte die Union in Wolfsburg aber ihre Vormacht verlieren und die Wahl zugunsten des SPD-Bewerbers Klaus Mohrs ausgehen.

Auch in anderen Kommunen gibt es prominente Mandatsbewerber: Im Kreis Friesland will der frühere Bundesagrarminister Karl-Heinz Funke einen Sitz sowohl im Kreistag als auch im Stadtrat von Varel erringen. Der langjährige SPD-Politiker tritt nach viel parteiinternem Ärger für eine Wählergemeinschaft an.

Die Entscheidungen bei den Direktwahlen fallen in diesem Jahr erstmals im ersten Wahldurchgang, es gibt keine Stichwahlen.

jhf/dpa