Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Wulff zahlt Economy, fliegt Business - und zahlt nach
Nachrichten Politik Niedersachsen Wulff zahlt Economy, fliegt Business - und zahlt nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 16.01.2010
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) Quelle: Michael Thomas

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) ist nach einem „Spiegel“-Bericht kostengünstig per Upgrade in die USA geflogen. Gebucht hatte Wulff bei Air Berlin im Mai 2009 günstige Economy-Flüge nach Miami. Die Fluggesellschaft habe die Familie dann in der Businessklasse untergebracht, schreibt das Magazin. Wulff-Sprecher Olaf Glaeseker bestätigte am Sonnabend den Bericht und betonte zugleich: „Die Sache ist erledigt.“ Wulff habe die Preisdifferenz nachgezahlt. „Der Betrag ist in der letzten Woche abgebucht worden.“ Wulff habe erst wenige Tage vor dem Abflug am 20. Dezember von der Vorzugsbehandlung erfahren, die dann nicht mehr zu ändern gewesen sei, sagte Glaeseker.

lni

Der Chef der Entsorgungskommission (ESK), Michael Sailer, betrachtet die geplante Räumung des Atomlagers Asse mit Skepsis. Es sei bislang unklar, „wie lange eine Rückholung der Fässer aus dem Bergwerk tatsächlich dauern würde“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“.

17.01.2010

Das Atommülllager Asse macht Geschichte: Die einsturzgefährdete Schachtanlage bei Wolfenbüttel soll geräumt werden. Dies haben Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und der Betreiber der Anlage, das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), übereinstimmend empfohlen.

16.01.2010

Die Reaktionen im Landkreis Wolfenbüttel hätten nicht positiver ausfallen können. Kaum war am Freitag bekanntgeworden, dass das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) dafür plädiert, den Atommüll aus dem einsturzgefährdeten Endlager Asse II herauszuholen, reagierten Politiker und Anwohner erleichtert.

15.01.2010