Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Podcast-Glosse: Aus meinem Papierkorb Von Irrungen und Wirrungen
Nachrichten Politik Podcast-Glosse: Aus meinem Papierkorb

Aus meinem Papierkorb: Von Irrungen und Wirrungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 19.07.2019
Michael B. Berger Quelle: HAZ
Hannover

„Die Augen rrrrechts, präsentiert das Gewehr! Stilllllgestanden!“ Ja, da werden sie in Zukunft alle strammstehen müssen, wenn Annegret Kamp-Karrenbauer die Parade abnimmt. Sie tut dies vermutlich nur, damit ihr nicht Jens Spahn in die Parade fährt. Die Saarländerin erhöht damit nicht nur die verdammt hohe Quote der Saarländer im Bundeskabinett, sondern erweist sich als wahre Tochter Konrad Adenauers, der gesagt haben soll: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“ – und der hinterher geschoben haben soll, dass ihn niemand daran hindern könne, klüger zu werden. Nu iss sie also im Staatsamt, das sie doch eigentlich abgeben wollte, um sich ganz der CDU zuzuwenden. AKK, die saarländische Granate und Mutter der Kompanie.

Es ist eine Niedersächsin!

Und „Röschen“ von der Leyen hat’s geschafft, eine Niedersächsin mit Brüsseler Migrationshintergrund. Nach der Wahl standen viele Schlange, um sie zu beglückwünschen. Sogar die neue Europaabgeordnete Katarina Barley, Ex-Kabinettskollegin von der Leyens, herzte nach der Wahl die siegreiche Ursula, was die „Bild“-Zeitung zu der Schlagzeile verleitete: „Schmatzer statt Stimme: Der verlogene Kuss der Katarina B.“ Das erinnert an Heinrich Böll, der einst in einem kleinen Roman gegen die „Bild“ und ihre Methoden anschrieb, welcher hieß „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“. Da werden die „Bild“-Macher gefeixt haben, das nennt man wohl ein Reflexionszitat. Weniger fein war das kleine Kusslexikon, das das Blatt hinzufügte – vom sozialistischen Bruder- zum sogenannten Judaskuss. Indes war das Abstimmungsverhalten der deutschen SPD-Mitglieder im Europaparlament nun auch nicht der Gipfel der Politkunst, zumal es nicht um Kriegskredite oder ein Bekenntnis zum Kaiser ging. Aber manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht...

Wieso hat Scholz keine Zeit?

Wo wir grade beim Arboretum SPD sind: Karl Lauterbach hat sich angeboten mit der Frau Scheer – und dazu noch eine anderes Pärchen –, den SPD-Vorsitz zu übernehmen. War’s das oder kommen noch andere Vorschläge, vielleicht auch solche mit Gewicht? Und wieso hat Olaf Scholz „keine Zeit“ neben dem Finanzministerium noch seine Partei zu führen, während Annegret Kamp-Karrenbauer neben der CDU noch ein ganzes Heer unter ihren Fittichen hat? Fragen über Fragen.

Vorn mit Spargel und Erdbeeren

Da kommt gute Kunde aus Niedersachsen. Nein, nicht dass Stephan Weil jetzt die SPD übernimmt, sondern dass aus dem einstigen Pferde- und Schweineland Nummer Eins jetzt ein Spargel-und-Erdbeerland Nummer Eins geworden ist. Veganer und Vegetarier aller Länder: Schaut auf dieses Land, wo im Frühjahr die Stangen nur so aus dem Boden schießen und selbst im Juli noch die kostbarsten Erdbeeren gedeihen! 27.500 Tonnen Spargel sind in Niedersachsen laut Statistischem Bundesamt in diesem Jahr geerntet worden und 27.800 Tonnen Erdbeeren. Und das auf reduzierter Fläche. Wenn das mal keine gute Nachricht ist.

Von Michael Berger

Einmal in der Woche leert HAZ-Reporter Michael B. Berger seinen (satirischen) Papierkorb. Heute: Jenseits des Karnevals

13.07.2019

Einmal in der Woche leert HAZ-Reporter Michael B. Berger seinen (satirischen) Papierkorb. Heute: Ode an das Rös’chen aus Brüssel.

05.07.2019

Einmal die Woche leert HAZ-Reporter Michael B. Berger seinen (satirischen) Papierkorb. Heute: Von Hunden und Wölfen

21.06.2019