Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Podcast-Glosse: Aus meinem Papierkorb Wenn der Landmann zweimal lacht
Nachrichten Politik Podcast-Glosse: Aus meinem Papierkorb Wenn der Landmann zweimal lacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 20.08.2010
Von Michael B. Berger
Anzeige

 

Auf die Freiheitsstatue kommen wir übrigens nur zu sprechen, weil der Landtag diese Woche auf hohem Niveau und in freiheitlichem Geist über den Schutz des Meeres debattiert und die Abgeordnete Ursula Körtner wunderbare Sätze wie „Niedersachsen ist Küstenland und daher von der Nordsee geprägt und maßgeblich beeinflusst“ gesprochen hat. Die Frau Körtner aus Hameln könnte man sich auch gut als Miss. Liberty vorstellen, so mit Tunika und Fackel in der Hand, sie macht jedenfalls, wie sie selbst von sich sagt, Politik mit Herz und Verstand, und findet auch ohne Notausgang immer den sicheren Weg zum Ende eines langen Satzes. Auf etwas rotzige Einwürfe des Grünen Stefan Wenzel („Frau Körtner, es ist schon interessant, mit welchem Errregungsgrad Sie hier in die Diskussion gehen“) hat sie jedenfalls prompt geantwortet: „Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Lieber Herr Wenzel, ich mache Politik mit Herz und Verstand, und meine Erregungszustände kennen Sie überhaupt nicht.“ Heiterkeit verzeichnet das Parlamentsprotokoll: Da lacht der Landmann.

Ach, für solche Momente sind wir dankbar, es gibt ja so wenig zu lachen unter der Sonne. Alles eitel und Haschen nach Wind. In besagter Landtagsdebatte hat der Grüne Wenzel übrigens den abgängigen hessischen Ministerpräsidenten Koch als „kleines Dreckschweinchen“ tituliert und dafür zu Recht einen Ordnungsruf kassiert. Koch wird die Sache wegstecken, wie er alles in seiner 38-jährigen Politikerkarriere weggesteckt hat, die im Konfirmandenalter begann. Markig hat er sich jedenfalls in einem Interview verabschiedet: „Nur wer den Pranger aushält, überlebt die Politik“. Wow, das hallt nach. Oder: „Wir sollten nicht jeden zum Weichei erklären, wenn er nicht wie ich mit 14 angefangen hat und nicht durchhält bis zum 75. Geburtstag.“ Boaahh.

Das ganze Weicheigerede haben wir, ungedient und anarchisch veranlagt sowie schlagenden Verbindungen abhold, übrigens nie verstanden. Wie auch den Spott über „Warmduscher“ nicht, die sich mit ausgeklügelter Heiztechnik immerhin vom Niveau eines durchschnittlichen Steinzeitmenschen abheben. Aber das steht auf einem anderen Blatt und dem Hart-Ei Koch wünschen wir für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute.

 

 

Michael B. Berger 13.08.2010
Michael B. Berger 06.08.2010
Michael B. Berger 16.07.2010