Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Promis Zwei Jahre nach seinem Tod: Witwe von Chester Bennington hat sich verlobt
Nachrichten Promis

Zwei Jahre nach seinem Tod: Witwe von Chester Bennington hat sich verlobt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 07.09.2019
Der verstorbene Sänger Chester Bennington mit seiner Frau Talinda im Jahr 2012. Quelle: picture alliance / Geisler-Foto
Anzeige

Die Witwe von Chester Bennington (1976-2017), Talinda, will zwei Jahre nach dem Suizid ihres Mannes wieder heiraten. Das gab die 42-Jährige am Freitag via Instagram bekannt. Ihren Post nutzte sie, um Hinterbliebenen Mut zu machen.

„Überglücklich gebe ich hiermit meine Verlobung mit meinem Engel auf Erden Michael F. bekannt“, heißt es in dem Beitrag. Der Tod eines Seelenverwandten bedeute nicht den Tod von einem selbst, schreibt sie weiter. Ihren Verlobten hätten ihre Familie, Freunde und Chesters Linkin-Park-Kollegen – Mike Shinoda, Brad Delson, Dave Farrell, Joe Hahn und Rob Bourdon – mit „offenen Armen in der Familie begrüßt“.

Anzeige

„Ihr könnt wieder glücklich werden“

„Ich werde weiterhin Chester ehren und meine Mission weiterverfolgen.“ Im März 2018 startete die Witwe die Kampagne „320 Changes Direction“ in Gedenken an den Musiker. Die Organisation hilft beim Erkennen von Depressionen und bietet Betroffenen Hilfe an, auch den Angehörigen. An diese wendet sich Talinda Bennington am Ende ihres Posts: „Ihr könnt wieder glücklich werden. Ihr könnt in eurem Herzen Platz für Trauer, Freude, Glück, Traurigkeit und Liebe haben.“

Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington litt an Depressionen und nahm sich im Juli 2017 das Leben. Das Paar war von 2005 bis zu seinem Tod verheiratet. Neben seiner Frau hinterließ der Musiker die gemeinsamen Kinder Tyler (13) sowie die Zwillinge Lilly und Lila (8). Die Kinder Jaime (23), Isaiah (21) und Draven (17) stammen aus früheren Beziehungen.

Lesen Sie auch: Chester Benningtons fröhliches Vermächtnis

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

E-Mail: unter www.telefonseelsorge.de

RND/jom/spot