Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Beiersdorf verliert Umsatz und Gewinn
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Beiersdorf verliert Umsatz und Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 03.11.2009
Beiersdorf veröffentlicht seine Quartalszahlen. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Dennoch geht der Vorstand weiter davon aus, dass Umsatz und Gewinn konzernweit nicht die Vorjahreswerte erreichen. Für 2010 erwartet der Vorstand allerdings, dass Umsatz und Ergebnis über dem Niveau von 2009 liegen werden.

Insgesamt habe der Umsatz in den ersten neun Monaten mit 4,4 Milliarden Euro um 1,7 Prozent unter dem Vorjahreswert gelegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei von Januar bis September von 548 Millionen auf 435 Millionen Euro gesunken.

Anzeige

Der Konsumgüterhersteller verbesserte den Angaben zufolge im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum allerdings die Umsatzentwicklung in den Geschäftsbereichen Consumer, zu dem unter anderem die Marken Nivea, 8x4 und Florena gehören, sowie der Klebstoffsparte tesa. „Der Unternehmensbereich Consumer wächst organisch um 0,9 Prozent im Vergleich zum hohen Vorjahresniveau“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas-B. Quaas.

Der Unternehmensbereich tesa verzeichnet den Angaben zufolge insbesondere in seinem Industriegeschäft eine Trendwende und zeigte ein positives Ergebnis.Wachstumsimpulse bei den Konsumgütern kamen den Angaben zufolge aus dem „sehr guten“ Deutschland-Geschäft und zweistellig wachsenden Geschäften in China, Brasilien und dem übrigen Lateinamerika. Die Marken Nivea und Eucerin hätten abermals weltweit Marktanteile hinzugewinnen können. Das Geschäft der Luxusmarke La Prairie sei im Vergleich zum Vorjahr zwar noch immer rückläufig, habe sich aber stabilisiert.

Im dritten Quartal 2009 sei die Trendwende erreicht worden, sagte der Vorstandsvorsitzende. Für das vierte Quartal sei mit einer ähnlichen Entwicklung im Konzern zu rechnen.

Einer Analystin der Landesbank Baden-Württemberg zufolge fielen die Zahlen besser aus als erwartet. Der Kurs der Aktie reagierte bis 11.20 Uhr mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 42,87 Euro.

Gleichwohl stellt sich der DAX-Konzern auf ein „schwieriges Jahr 2010“ und weiteren Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ein. Es gebe derzeit keine Hinweise darauf, dass sich die Situation 2010 schlagartig verbessern werde, sagte Quaas. Aus diesem Grund werde die Konzentration weiter auf den Kernthemen Markenpflege und Wachstumschancen in den regionalen Märkten liegen.

Beiersdorf beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 21 000 Mitarbeiter. Das 1882 gegründete Unternehmen erzielte 2008 einen Umsatz von knapp sechs Milliarden Euro sowie einen Gewinn von 553 Millionen Euro.

ddp