Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Berlin setzt eine Millionen Autos unter Strom
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Berlin setzt eine Millionen Autos unter Strom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 18.08.2009
Elektroautos sieht man derzeit noch äußerst selten auf deutschen Straßen.Das soll sich bis 2020 ändern. Quelle: Rainer Surrey (Archiv)
Anzeige

Unter anderem sind finanzielle Anreize geplant, mit denen ab 2012 der Verkauf von 100  000 Elektroautos gefördert werden soll. Eine konkrete Fördersumme ist in dem Konzept allerdings noch nicht genannt. Darüber soll in der nächsten Legislaturperiode entschieden werden.

Im Moment fahren die deutschen Autohersteller der japanischen Konkurrenz in Sachen Umweltfreundlichkeit noch hinterher. Die am Dienstag veröffentlichte Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland wird wie im vergangenen Jahr von einem Toyota Prius angeführt. Die dritte Generation des Hybrid-Autos ist der erste mit Benzin betriebene Pkw, der weniger als vier Liter auf 100 Kilometern verbraucht.

Anzeige

Elektroautos sieht man derzeit noch äußerst selten auf deutschen Straßen. Bis zum 1. Januar 2009 waren 1452 Pkws mit elektrischem Antrieb zugelassen. Hinzu kommen einige hundert Kleinstfahrzeuge, die nicht in der Statistik enthalten sind. Die meisten deutschen Autohersteller wollen erst 2012 mit der Massenproduktion beginnen. Die Bundesregierung unterstützt die Entwicklung von Elektromobilität derzeit bereits mit 500 Millionen Euro für den Zeitraum von drei Jahren.

Der Aktionsplan soll unter anderem die Forschung und den Aufbau der nötigen Infrastruktur fördern. Zur Umsetzung soll eine „Nationale Plattform Elektromobilität“ eingesetzt werden, der Vertreter von Politik, Industrie, Wissenschaft und Verbrauchern angehören sollen. Im Jahr 2030 sollen nach den Vorstellungen der Regierung bereits fünf Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen fahren, im Jahr 2050 könne der Verkehr in den Städten überwiegend ohne fossile Brennstoffe auskommen, heißt es in dem Entwurf.

Vor allem die neue Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus ermöglichen nach Ansicht von Experten in Zukunft weit größere Reichweiten von Elektroautos. Fahren mit Strom gilt insgesamt als sehr umweltfreundlich – selbst wenn der Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken stammt. Denn bei einem Verbrennungsmotor werden lediglich 15 Prozent der eingesetzten Energie in Bewegung umgesetzt. Bei einem Elektromotor sind es 97 Prozent.

Andere Länder wie Großbritannien, USA, Japan und China haben bereits Förderprogramme aufgelegt, die konkrete Kaufzuschüsse bis zu 10  000 Euro enthalten. Ein Sprecher des deutschen Umweltministeriums begründete den Verzicht auf eine Fördersumme damit, dass der Preis für serienmäßig produzierte Elektroautos im Jahr 2012 noch gar nicht klar sei.

von Michael Fischer