Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Maschmeyer lotst Claassen zur Mifa
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Maschmeyer lotst Claassen zur Mifa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 04.06.2014
Von Stefan Winter
Gilt als Sanierungsexperte: Utz Claassen. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Hannover

Carsten Maschmeyer hält zurzeit 28 Prozent und will trotz massiver Probleme des Unternehmens an Bord bleiben. Er sei vom Aufsichtsrat „sehr kurzfristig, sympathisch und intensiv“ angesprochen worden, sagte Claassen der HAZ. Dass Maschmeyer als Großaktionär aktiv sei, habe seine Zusage beschleunigt. Einen ersten Besuch bei Mifa habe er in dieser Woche bereits absolviert. Als Sanierungsexperte könne Claassen eine „wichtige Rolle bei der Mifa einnehmen“, sagte Aufsichtsratschef Uwe Lichtenhahn. Operativ geführt wird das Unternehmen in Sangerhausen am Südharz seit Mitte März von Hans-Peter Barth, dessen Engagement aber vorerst bis Jahresende befristet ist. Er ersetzt den bisherigen Mifa-Chef Peter Wicht, der sich unter Hinweis auf eine Krankheit zurückgezogen hat.

Die Mifa kämpft ums Überleben, nachdem erhebliche Bilanzierungsfehler ans Licht gekommen sind. Das Unternehmen selbst hatte im Mai mitgeteilt, dass offenbar über Jahre Bestände falsch bewertet und damit die Ergebnisse geschönt worden seien. Inzwischen steht der indische Fahrradhersteller Hero als neuer Kapitalgeber bereit. Das Unternehmen macht sein Engagement allerdings davon abhängig, dass die Inhaber einer Mifa-Anleihe auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten.

Anzeige

Hero will sich mit knapp 50 Prozent an Mifa beteiligen, der Anteil des bisher größten Aktionärs Maschmeyer würde im Zuge der Kapitalerhöhung wohl schrumpfen. Der AWD-Gründer hat aber jüngst erklärt, dass er keine Anteile verkaufen wolle. Nach dem Hero-Einstieg könne es „nur noch aufwärts gehen“. „Es liegt in unser aller Interesse, einen der größten Fahrradhersteller Deutschlands wieder auf Kurs zu bringen“, erklärte Claassen. Zusammen mit Maschmeyer betreibt er das 2008 gegründete hannoversche Medizintechnikunternehmen Syntellix, wo Claassen die Mehrheit und Maschmeyer rund 25 Prozent hält.