Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Der Rabatt-Regen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Der Rabatt-Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 17.07.2012
Von Sonja Fröhlich
In vielen Kauf- und Modehäuser ist die Sommerware bereits jetzt deutlich reduziert. Perfekt für Schnäppchenjäger. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Das Schimpfen über das Wetter gehörte gestern im Büro zum guten Ton. Deutschland ist genervt über die Kette von Tiefdruckgebieten, die sich Sommer nennt. Wie bei jeder Krise gibt es auch beim Wetter echte Gewinner: Nie zuvor hatten es Schnäppchenjäger so leicht, noch mitten im Sommer günstig an gute Sommerkleidung zu kommen.

In den Innenstädten prangen schon seit Tagen die roten „Sale“-Schilder an den Schaufensterscheiben. In vielen Geschäften sind nahezu alle Hemden, Hosen oder Kleider reduziert. Und das eine Woche vor dem Sommerschlussverkauf (SSV), den es inzwischen ohnehin nur noch inoffiziell gibt. 

Anzeige

Wegen des schlechten und kalten Wetters sitzen die Händler auf großen Bergen von Sommerware – und die werden nur kleiner, wenn im großen Stil die roten „Reduziert“-Schilder gezückt werden. Den SSV-Termin wollen da nur noch die wenigsten Geschäfte abwarten.

„Mode ist derzeit extrem günstig. Die Nachlässe sind schon deutlich höher als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres“, sagt Siegfried Jacobs, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels. Die Lager seien für Mitte Juli sehr voll und  zugleich sei die Herbst- und Winterkollektion schon auf dem Weg in die Geschäfte. „Der Lagerdruck ist sehr hoch“, sagt Jacobs. 2012 bleibe der Umsatz im Textilhandel bislang hinter dem Vorjahr zurück. Von Januar bis Juni ist nach Jacobs Einschätzung ein Minus von zwei Prozent aufgelaufen.

In Hannover ist der Abverkauf seit zwei Wochen voll im Gang. Nach Einschätzung von Martin A. Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft Hannover, die 450 Händler in Hannovers Innenstadt vertritt, wird sich spätestens am kommenden Montag zum SSV der Rest der Textilhändler anschließen. Schon jetzt könnten Kunden mit 30, 50 und teilweise bis zu 70 Prozent Rabatt auf Bikinis, Shorts und Co. rechnen. „Jetzt ist die beste Zeit, um Geld zu sparen“, wirbt Prenzler.

Doch trotz üppiger Rabatte will die passende Shoppingstimmung nicht so recht aufkommen. „Das Wetter schlägt den Kunden aufs Gemüt – die Leute haben kaum Lust, sich Badesachen zu kaufen, wenn es draußen regnet und stürmt“, sagt Prenzler. So hofft am Ende auch der Handel auf besseres Wetter.

„Wenn die Temperaturen bald steigen, kann der Schlussverkauf noch ein Erfolg werden“, betont Siegfried Jacobs vom Verband des Textileinzelhandels. Zu heiß darf es allerdings auch nicht werden. Studien zufolge liegt die „ideale Shoppingtemperatur“ bei 20 Grad mit leichter Bewölkung. Und das wäre doch für alle richtig schön.

(mit dpa)