Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Der steile Aufstieg des Herrn Liu
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Der steile Aufstieg des Herrn Liu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 16.06.2014
Von Jens Heitmann
Beiersdorf hat als erster Dax-Konzern einen Chinesen in den Vorstand berufen. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Andererseits: Wer nur mit einem Rucksack und wenig Geld in ein fremdes Land kommt und sich nach oben kämpft, muss mehr können, als ein kurzer Blick auf den Lebenslauf nahelegt. Er hätte sich daher nicht sofort einen Job gegeben, hat Zhengrong Liu einmal erzählt. „Wahrscheinlich wäre ein Gespräch nötig gewesen.“ Die Unterhaltung müsste er inzwischen ohnehin mit sich selbst führen: Am Freitag hat der Nivea-Hersteller Beiersdorf den 45-Jährigen zum neuen Personalvorstand berufen - er ist der erste gebürtige Chinese, dem ein solcher Karrieresprung bei einem Dax-Konzern gelungen ist. Liu besitzt inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft, weil er das umständliche Reisen mit chinesischem Pass satt hatte.

Ein hohes Maß an Flexibilität war ihm schon immer eigen. „Meine Devise bei der persönlichen Entwicklung ist, nicht viel zu planen, aber das was einem in die Hände fällt, gut zu machen“, sagte Liu in einem Interview. Das galt während des Studiums in Köln, als er nebenher kellnerte - und das Prinzip bewährte sich auch, als er beim Bayer-Konzern viele Sprossen auf der Karriereleiter übersprang: Nach der Abspaltung der Chemiesparte Lanxess wurde Liu dort mit nur fünfjähriger Berufserfahrung Personalleiter für 20 000 Mitarbeiter.

Anzeige

Damit war der Jungmanager endgültig in Deutschland angekommen - beim ersten Mal war er fünf Tage nach der Wiedervereinigung hier gelandet, mit 300 D-Mark, geliehen von einem Onkel in Hongkong. Eine Alternative gab es damals nicht: Nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking gab es Studentenvisa nur für Deutschland, so kam der Chinese ins Rheinland. Inzwischen ist er hier mit seiner aus China stammenden Frau und vier Kindern heimisch.

Schon bei seinem Wechsel von Lanxess zum Beiersdorf-Konzern im Mai 2013 hatte es geheißen, der neue Personalchef habe dort gute Chancen, in den Vorstand aufzusteigen - nur ein Jahr später ist ihm der Sprung gelungen. Es war ein Aufstieg in der Gruppe: Neben Liu werden mit Thomas Ingelfinger und Stefan De Loecker zum 1. Juli zwei weitere Manager in das höchste Entscheidungsgremium des Unternehmens befördert.