Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt GDL-Forderungen sind „utopisch und unerfüllbar“
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt GDL-Forderungen sind „utopisch und unerfüllbar“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 05.10.2014
Foto: Ab kommender Woche kann es für Reisende wieder zu erheblichen Einschränkungen bei der Deutschen Bahn kommen.
Ab kommender Woche kann es für Reisende wieder zu erheblichen Einschränkungen bei der Deutschen Bahn kommen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Berlin

Die Lokführer fordern fünf Prozent mehr Geld und eine zwei Stunden kürzere Wochenarbeitszeit.

Weber warf in der „Bild am Sonntag“ der GDL vor, sie habe „bis heute keine fünf Minuten ernsthaft verhandelt“. Er kritisierte den bisherigen Verlauf der Verhandlungen. „Die GDL will sich an keine üblichen Regeln halten. Ihr geht es um die Mehrung von Macht und Einfluss“, sagte Weber.

Die Lokführer haben in dieser Woche einer Urabstimmung für weitere Arbeitskämpfe gestimmt. GDL-Chef Claus Weselsky hatte zuvor die Verhandlungen für gescheitert erklärt.

dpa/mhu

Mehr zum Thema

Die Deutsche Bahn steht vor dem nächsten großen Streik. Das scheint nach der Urabstimmung der Lokführergewerkschaft unvermeidlich. Gewerkschaftschef Weselsky fährt eine riskante Linie.

03.10.2014

Die Lokführer sind kampfbereit. In einer Urabstimmung sprachen sie sich klar für weitere Streiks aus. Unklar ist, wann die Gewerkschaft damit beginnen wird. Die Deutsche Bahn und ihre Fahrgäste müssen sich in der nächsten Woche auf neue Streiks einstellen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.10.2014

Bei der Deutschen Bahn wird aller Voraussicht nach in Kürze wieder gestreikt. In einer Urabstimmung votierten die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit 91,0 Prozent der gültigen Stimmen für einen Arbeitskampf.

02.10.2014
Deutschland / Welt Lebensmittelpreise sinken - So ein billiger Käse
04.10.2014
Deutschland / Welt Lange Öffnungszeiten im Handel - Der Weg zu 24-Stunden-Läden
04.10.2014
Deutschland / Welt Konflikt um Thüringer Gasgesellschaft - Stadtwerke wollen Thüga-Chef abschalten
Jens Heitmann 03.10.2014