Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Deutsche Banken haben die meisten faulen Kredite
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Deutsche Banken haben die meisten faulen Kredite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 28.06.2010
Dunkle Wolken über Deutschlands Banken: Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) geht hervor, dass die deutschen Banken die meisten problematischen Kredite haben. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Britische Banken kamen nur auf gut 155 Milliarden Euro, in Spanien waren es den Angaben zufolge knapp 97 Milliarden, in Italien 59 Milliarden Euro, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PWC) hervorgeht.

Die von den Regulierungsbehörden geforderten Eigenkapitalquoten können die deutschen Institute aber trotz der Problemkredite im Bestand erfüllen.

Anzeige

Zu den Problemkrediten zählen solche Darlehen, deren Schuldner ihre Zins- und Tilgungsleistungen nicht mehr erbringen können oder bei denen in absehbarer Zeit ein Zahlungsausfall droht. Der Studie zufolge nahm das Volumen dieser faulen Kredite Im Verlauf der Wirtschafts- und Finanzkrise in allen untersuchten Staaten deutlich zu - in Deutschland um 50 Prozent.

Trotz der Zunahme der Problemkredite in ganz Europa sei der Handel damit noch nicht in Schwung gekommen, sagte PWC-Experte Jens Rönnberg. Erst der zweiten Jahreshälfte dürften mehrere Kreditportfolios auf den Markt kommen. „Dabei dürften zunächst hypothekengesicherte Kredite für Wohn- und Gewerbeimmobilien im Fokus stehen“, schätzt er. In Großbritannien hätten Banken seit Jahresbeginn Kreditpakete im Wert von mehr als 1,6 Milliarden Euro verkauft. In Deutschland hingegen habe es noch keinen nennenswerten Transaktionen gegeben. PWC führt dies auf die höheren Eigenkapitalquoten der hiesigen Institute zurück. Sie könnten sich daher mit Verkäufen mehr Zeit lassen.

dpa