Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Durchbruch für E-Autos erst 2022
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Durchbruch für E-Autos erst 2022
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 29.08.2011
Den Stecker in den Tank: Elektroautos leiden noch immer an einer vergleichsweise geringen Reichweite. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt

An der Studie beteiligten sich die Führungsetagen von gut 300 europäischen Zulieferern und Autobauern.

Jeder neunte deutsche Zulieferer und Autohersteller glaubt sogar, dass es niemals zu einem Durchbruch der Elektromobile kommen wird. „Das ist die typisch deutsche Skepsis“, sagt Peter Fuß, Partner und Automobilexperte bei dem Unternehmen. Denn in Europa ist der Anteil der Pessimisten mit fünf Prozent der über 300 befragten Unternehmen deutlich geringer.

Anzeige

Mögliche Gründe für die Skepsis: Derzeit sind in Deutschland erst 2300 reine Elektrofahrzeuge zugelassen. Außerdem hatte es bereits in der Vergangenheit wie etwa rund um die beiden Ölkrisen der 70er Jahre letztlich erfolglose Versuche der Automobilindustrie gegeben, Elektrofahrzeuge alltagstauglich zu machen. Und trotz der Diskussion um Klimawandel und Energieverbrauch ist das derzeitige Kaufinteresse an Elektroautos gering.

Generell kann sich Umfragen zufolge zwar fast jeder zweite Deutsche den Kauf eines Elektroautos vorstellen, sollten etwa Probleme wie die geringe Reichweite gelöst werden. Aber tatsächlich ziehen dies derzeit nur etwa 0,3 Prozent der von der Tankstellenkette Aral befragten Autofahrer tatsächlich in Betracht. 90 Prozent der von Ernst & Young befragten Unternehmen halten daher auch eine staatliche Förderung in welcher Form auch immer für wichtig, um den Markt in Schwung zu bringen. Bislang hat die Bundesregierung aber kein Interesse, etwa Kaufpreiszuschüsse zu gewähren.

Dennoch rechnet jedes zweite Unternehmen der Automobilbranche damit, dass Europa der wahrscheinlichste Markt ist, auf dem den Elektroantrieben der Durchbruch gelingen wird. Genauso groß ist das Zutrauen in die deutschen Hersteller, die verspätet auf den Trend aufgesprungen waren. 51 Prozent der Befragten trauen den Anbietern aus Deutschland am ehesten zu, die führende Rolle als Produzenten von Elektroautos einzunehmen – dahinter folgen China und Japan.

Nach Ansicht der Manager hat die deutsche Autoindustrie ihren Ruf auch unabhängig von Investitionen in neue Antriebstechnik gestärkt. Denn 47 Prozent der Befragten halten den Standort für wettbewerbsfähig. Damit liegt das Land nur knapp hinter China und Indien, aber anders als vor zwei Jahren vor Frankreich und Japan.

Martin Dowideit