Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Eine Stunde, drei Preise
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Eine Stunde, drei Preise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 27.06.2014
Künftig Preiswechsel wie an der Tankstelle: Media Markt experimentiert mit t mit elektronischen Auszeichnungen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

An den Tankstellen sind schwankende Preise seit Jahren ein Ärgernis. Oft mehrmals am Tag verändern die großen Ketten ihre Benzinpreise – und schaffen so einen unübersichtlichen Markt. Nun wollen auch viele Elektronik- und Supermärkte die alten Preisschilder aus Papier durch elektronische, schnell umprogrammierbare Etiketten ersetzen. Ziel ist es, gegen Onlinehändler wie Amazon zu bestehen, die das Prinzip der flexiblen Preise bereits perfektioniert haben.  

„Da sehen Sie manchmal in einer Stunde drei, vier verschiedene Preise“, sagt Pieter Haas, Chef der Media-Saturn-Holding. Diese Art der Preisgestaltung will Haas jetzt auch in den bundesweit 254 Media-Märkten und 151 Saturn-Filialen einführen, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Ein Testlauf mit elektronischen Etiketten in den Niederlanden funktionierte gut. Eine Berliner Saturn-Filiale soll demnächst zu Testzwecken umgebaut werden. Wie oft die Preise künftig geändert werden, konnte eine Media-Saturn-Sprecherin nicht sagen. Schon jetzt aber würden die Preise der Konkurrenten täglich überprüft und die eigenen notfalls angepasst.

Anzeige

Verbraucherschützer warnen vor Unzufriedenheit, wenn der Nachbar den Fernseher – im selben Geschäft am selben Tag gekauft – günstiger bekommen hat. Allgemein aber gelte: „Der Preis am Regal ist nicht ausschlaggebend, sondern der an der Kasse“, erklärt Gabriele Peters von der Verbraucherzentrale Niedersachsen die Rechtslage für künftige Einkäufer mit schlechtem Timing.

Auch die Supermarktkette Rewe investiert massiv und will sukzessive alle 3300 Märkte bundesweit mit der Technik des österreichischen Anbieters Imagotag ausstatten. Die Preise werden dann zentral aus Köln gesteuert. Verhält sich der Milchpreis dann ähnlich hektisch wie der Benzinpreis? Wird das Bier zum Feierabend teurer – oder das ganze Sortiment, wenn nach 20 Uhr die Konkurrenz schläft? „Das Misstrauen ist verständlich, wir sind geschädigt durch die Vorgehensweise mancher Tankstellen“, sagt Ullrich Thiemann, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen. „Aber im Einzelhandel habe ich so etwas noch nicht erlebt.“ Unmöglich aber wäre es nicht mehr.

25.06.2014
Jens Heitmann 25.06.2014
24.06.2014