Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Deutscher Bahn droht Rekordstreik
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Deutscher Bahn droht Rekordstreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 12.12.2014
Tarifkonflikt: Bei der Bahn drohen möglicherweise neue Streiks. Quelle: dpa
Anzeige
München/Frankfurt am Main

Droht bald der nächste Bahnstreik? Im verzwickten Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn wird am Freitag erneut verhandelt. Der Beamtenbund drohte der Bahn derweil mit „einem der schlimmsten Arbeitskämpfe aller Zeiten“. Der Konzern solle der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bis zum 17. Dezember ein Angebot „ohne Vorbedingungen“ unterbreiten, sagte der Zweite Vorsitzende des Beamtenbunds, Willi Russ, der „Süddeutschen Zeitung“.

Der Beamtenbund ist die Dachorganisation, der die GDL angehört. Er verwaltet die Streikkasse, aus der die Lokführer ihre Arbeitskämpfe finanzieren. Russ sagte, künftige Streiks würden nicht am Geld scheitern. Er drohte: „Im Vergleich zu dem, was uns dann bei der Bahn bevorstehen wird, war alles Bisherige nur Kinderkram.“

Anzeige

Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn bereits in der vierten Runde

Bei den Tarifverhandlungen geht es am Freitag um die rund 100 000 Mitglieder der mit der GDL konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG. In der mittlerweile vierten Runde hat die EVG vom Unternehmen ein „ordentliches Angebot“ angemahnt. Von einer neuen Tarifstruktur, die eine stärkere Rolle der Konkurrenzgewerkschaft GDL ermöglichen könnte, will EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba hingegen nichts wissen. Die Bahn hatte dazu einen ersten Vorschlag gemacht. „Wir haben eine Tarifstruktur, die sich bewährt hat, es gibt überhaupt keinen Grund, hieran etwas zu verändern“, hatte Rusch-Ziemba erklärt.

Der Bahnstreik führt in diesem Jahr immer wieder zu zahlreichen Verspätungen, ausgefallenen Zügen, genervten Bahnkunden und überfüllten Bahnsteigen – auch in Hannover.

Der Streik der Lokführer legte zahlreiche Regional- und Fernzüge still – auch in Hannover.

dpa

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt GDL fordert verbessertes Angebot der Bahn - Lokführer drohen mit massiven Streiks im Januar

GDL-Chef Claus Weselsky setzte der Deutschen Bahn eine Frist bis zum 17. Dezember, um ein neues, „erheblich verbessertes“ Tarifangebot vorzulegen. Ist das nicht der Fall, kündigt sich ein neuer Arbeitskampf im Januar an.

04.12.2014

Der Pilotenstreik hat zu Wochenbeginn viele Reisende im Nordwesten ausgebremst. Viele Flügen fielen aus. Gestrandete Passagiere gab es aber nicht - sie stiegen kurzerhand auf Auto und Bahn um.

01.12.2014

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) schließt einen Arbeitskampf über die Feiertage ausdrücklich aus. Weselsky bekräftigte gleichzeitig die Streikbereitschaft der in der GDL organisierten Lokführer und Zugbegleiter.

02.12.2014
11.12.2014
11.12.2014
Deutschland / Welt China ist Partnerland der Technikmesse - Alibaba-Gründer spricht bei CeBIT-Eröffnung
11.12.2014