Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Flugbegleiter verschärfen Lufthansa-Streik
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Flugbegleiter verschärfen Lufthansa-Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 10.11.2015
Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Streik der Flugbegleiter wurde am Dienstag auch nach dem nachgebesserten Lufthansa-Angebot wie geplant fortgesetzt. Es fielen 126 Interkontinentalflüge und zehn Europaverbindungen aus. Im Vergleich zum Vortag, als fast 1000 Flieger ausfielen, war das ein deutlich reduziertes Streikprogramm. Mit ähnlichen Dimensionen wie am Montag ist dann auch am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu rechnen. Es handelt sich um den längsten Ausstand in der Geschichte der Lufthansa.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bei den Arbeitsgerichten Düsseldorf und Darmstadt einstweilige Verfügungen gegen den seit Freitag laufenden Arbeitskampf eingereicht. Darmstadt will noch am Dienstagabend (20.00) über die Sache verhandeln und eine Entscheidung fällen, wie das Gericht bekanntgab. In Düsseldorf war es einer Justizsprecherin zufolge noch unklar, ob eine mündliche Verhandlung notwendig sei.

Nach Ansicht der Lufthansa sind die Streikforderungen der Gewerkschaft Ufo unzulässig und unbegründet. Außerdem verstoße der Streik gegen die Friedenspflicht. Die Ufo nannte das Vorgehen der Lufthansa "absehbar". Es sei aber sehr verwunderlich, dass fünf Tage nach Beginn auf einmal der Streikgrund juristisch angezweifelt werde, erklärte Ufo-Chef Nicoley Baublies. "Davon sind unsere Juristen schon überrascht." 

dpa/mic

Deutschland / Welt Mit Drohnen und GPS-Daten arbeiten - Die Landwirtschaft wird digital
Carola Böse-Fischer 12.11.2015