Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Forster wird nicht "New Opel"-Chef
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Forster wird nicht "New Opel"-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 03.11.2009
Von Stefan Winter
Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Carl-Peter Forster will die Führung von „New Opel nicht übernehmen. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Nach Informationen aus Unternehmenskreisen hat er Magna vor Kurzem bereits informiert, dass er für Opel nicht zur Verfügung stehe. Nun soll Magna-Manager Herbert Demel die Opel-Führung übernehmen. Er war bereits Chef bei Audi und kurzzeitig bei Fiat.

Voraussetzung für Demels Sprung an die Spitze ist allerdings, dass der Verwaltungsrat von General Motors endgültig den Verkauf der Mehrheit an das Konsortium von Magna und der russischen Sberbank beschließt. Vor der vermutlich entscheidenden Sitzung heute Abend in Detroit wagten auch Insider keine Prognosen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass GM den Verkauf abblase und Opel behalte.

Anzeige

Forster werde seine Aufgabe bei Opel in jedem Fall zu Ende bringen, heißt es. Danach gilt allerdings ein Wechsel als sicher. Der 55-Jährige war in der Vergangenheit immer wieder für andere Spitzenpositionen in der Autoindustrie im Gespräch. Forster führte früher selbst Opel und gab den Posten an Hans Demant ab, um auf den Chefsessel von GM Europe in Zürich zu wechseln. Bei den Rettungsversuchen für Opel war er die Schlüsselfigur zwischen Bundesregierung und amerikanischer Konzernzentrale und betrieb maßgeblich die Loslösung von dem Konzern. Magnas Kochef Siegfried Wolf hatte ihn bereits im Sommer öffentlich wie den künftigen Opel-Lenker präsentiert. Forster vermied allerdings damals schon jede Festlegung.

Mehr zum Thema

Eine Insolvenz von Opel ist abgewendet: Der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna will zu den vom US-Mutterkonzern GM genannten Bedingungen beim deutschen Autobauer einsteigen

30.05.2009

Der Abschluss des Opel-Kaufs durch den österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna verzögert sich einem Zeitungsbericht zufolge.

13.10.2009

Kurz vor der Entscheidung im Ringen um Opel hat Deutschland sein Engagement für den favorisierten Magna-Konzern nochmals erhöht.

20.08.2009
02.11.2009
Dirk Stelzl 02.11.2009