Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt GM-Spitze streitet über künftigen Kurs des Unternehmens
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt GM-Spitze streitet über künftigen Kurs des Unternehmens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 11.11.2009
Quelle: ddp
Anzeige

Der von der US-Regierung eingesetzte Verwaltungsratschef Edward Whitacre räumte in Interview des "Wall Street Journal" ein, zwischen ihm und Unternehmenschef Fritz Henderson gebe es Differenzen über einen möglichen Börsengang des umstrukturierten Autobauers. Hendersons Aussage, dieser könne schon im kommenden Jahr erfolgen, bezeichnete Whitacre als "voreilige Spekulationen".

Oberste Priorität habe bei GM die Rückzahlung der Regierungshilfen, sagte Whitacre der Zeitung. Das Unternehmen könne 2010 oder sogar schon vorher beginnen, seine Schuld in Höhe von 6,7 Milliarden Dollar zurückzuzahlen. Die von der GM-Führung dem Verwaltungsrat vorgelegte Prognose für das kommende Jahr bezeichnete Whitacre angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit und des zögerlichen Aufschwungs als zu optimistisch. GM rechnet demnach damit, 2010 etwa 11,5 Millionen Neuwagen verkaufen zu können. Whitacre sagte, der Verwaltungsrat werde die Entscheidungen der Direktion nicht einfach zu den Akten legen.

Anzeige

GM war im Juli nach nur 40 Tagen aus der Insolvenz entlassen worden. Der Konzern wurde mit Hilfe staatlicher Notkredite gerettet. Die USA sind mit 61 Prozent Mehrheitseigner des neuen Konzerns.

afp