Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Grippewelle bremst deutsche Wirtschaft
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Grippewelle bremst deutsche Wirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 04.03.2015
Die Grippewelle, die derzeit zahlreiche Bundesbürger zur Bettruhe zwingt, kostet die deutsche Wirtschaft einem Bericht zufolge rund 2,2 Milliarden Euro. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
Anzeige

Die Zeitung berief sich am Mittwoch auf Berechnungen des Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsinstituts (RWI).

„Die Influenza zählt zu den Krankheiten, die einen relativ großen wirtschaftlichen Effekt haben, weil sich viele Leute anstecken und sich viele Arbeitnehmer krankmelden“, sagte der RWI-Konjunkturexperte Torsten Schmidt der „Welt“. „Es wird weniger konsumiert und produziert.“ All dies belaste das Bruttoinlandsprodukt. Durch eine flächendeckende Impfung lasse sich der volkswirtschaftliche Schaden auf 0,12 Prozent des BIP oder 880 Millionen Euro begrenzen, rechnete er vor.

Anzeige

afp

Mehr zum Thema

Die Welle ist da, Hannovers Wartezimmer sind voll – ob die Patienten nun die echte Grippe haben oder nur eine Erkältung. Ob impfen hilft? Die Experten sind uneins.

27.02.2015

Forscher der Leibniz Universität untersuchen, wie anhand der Daten aus sozialen Netzwerken, in Internetforen und in Weblogs Krankheitswellen wie zum Beispiel Grippe vorhergesagt werden können. Sie schlussfolgern: Das Netz reagiert auf Ansteckungen.

Ronald Meyer-Arlt 24.02.2015

Die Grippewelle breitet sich aus - für eine Impfung ist es jetzt zu spät. Ohnehin bietet die in diesem Jahr keinen optimalen Schutz. Es ist eigentlich zu spät, sich angesichts der Grippewelle jetzt noch impfen zu lassen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 24.02.2015
04.03.2015
03.03.2015