Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Guttenberg will Bonuszahlungen nicht gesetzlich begrenzen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Guttenberg will Bonuszahlungen nicht gesetzlich begrenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 22.08.2009
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) Quelle: Jörg Koch/ ddp
Anzeige

Dies sagte Guttenberg dem „Hamburger Abendblatt“ (Sonnabendsausgabe). Er sei jedoch „zurückhaltend, was das direkte Eingreifen des Staates bei Bonuszahlungen angeht“. Auf diesem Feld sei vieles „international verflochten. Das kann man mit nationalen Regelungen nicht beeinflussen.“

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Norbert Röttgen, hatten zuvor eine gesetzliche Begrenzung von Bonuszahlungen angeregt. Bonuspraktiken von Landesbanken wie der HSH Nordbank kritisierte Guttenberg scharf. Für jeden Verantwortlichen bei einer öffentlichen Bank und damit auch für HSH-Chef Dirk Jens Nonnenmacher gelte derzeit, das „nötige Fingerspitzengefühl“ nicht zu verlieren. Es sei grundsätzlich „sehr bedenklich, wenn sich der Zustand eines Unternehmens nur noch bedingt in den Bezügen der Vorstandsmitglieder spiegelt“.

Anzeige

Der Wirtschaftsminister forderte eine schärfere Kontrolle der internationalen Finanzmärkte. „Es darf kein Zurück geben zu dem, was manche Bankmanager unter Normalität verstanden haben“, sagte er. Der G-20-Gipfel in London habe ihn „hoffnungsvoll“ gestimmt. „Aber wir müssen aufpassen, dass es hier nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt“. Guttenberg warnte zugleich vor Euphorie angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung. „Wir haben die Talsohle erreicht. Aber wir sind weit entfernt von den Wachstumszahlen vor der Krise“, sagte der Minister. Der Weg dorthin zurück werde „ein mühseliger und außerordentlich harter“.

afp